Entscheidung im Golden Score

Das Turnier lief an beiden Tagen reibungslos.

350 Teilnehmer in drei Altersklassen beim Löwen Cup

JC Godshorn. Pünktlich eröffnete jetzt der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Langenhagen, Willi Minne, zum zweiten Mal unseren Löwen Cup. Der Judo-Club Godshorn zeigte sich als Ausrichter dieses Großereignisses erneut von seiner besten Seite. Mit 350 Teilnehmern in den Altersklassen U12, U15 und U18 wurden rund 60 Kämpfer mehr begrüßt als im Vorjahr. Die organisatorische Herausforderung wurde von zahlreichen Helfern und Helferinnen aus dem Verein mit Bravour bewältigt. Großes Lob und Anerkennung gab es vom Niedersächsischen Judo Verband, den Zuschauern und den teilnehmenden Vereinen aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
Auch sportlich konnte der JCG absolut mithalten.
In der weiblichen U15 erkämpfte Magali Deperrest-Azcarate nach sehr starken Vergleichenden ersten Platz. Andrea Lopandic verlor nur einen Kampf und erreichte Silber. Alina Schlaffke wurde fünfte. In der männlichen Konkurrenz schaffte es Karlo Lopandic sich eine Bronzemedaille zu erobern. Louis Skrabania kämpfte eine gute Vorrunde, ließ dort aber bei seinem letzten Sieg mit einer Kampfzeit von über sechs (!!) Minuten ordentlich Federn. Er kämpfte nach der regulären Kampfzeit (drei Minutemn, in der der Kampf Unentschieden blieb, nochmals 3:20 Minuten im Golden Score, bevor er den entscheidenden Punkt holte. Dies kostete ihn aber so viel Kraft, sodass er im Viertelfinale dann leider ausschied. Linus Groth und Mark Gallinat mussten sich dem starken Teilnehmerfeld geschlagen geben.
In der U18 holte sich Ina Kassulke Bronze, Sascha Huber und Alexandros Tsekouras konnten sich in ihren Klassen trotz großen Engagements nicht durch.
Die U12 setzte am Sonntag die Wettkämpfe fort, für diese Altersklasse wurde das Turnier sogar als Landes-Sichtungsturnier durchgeführt. Mia Gallinat blieb dabei ungeschlagen und holte sich die Goldmedaille. Zoe Gradtke wurde Zweite, Lucie Melis und Kaja Kaiser erreichten Bronze. Lena Kohls gelang es nicht, sich in der stark besetzten Vorrunde durchzusetzen. Bei den männlichen U12ern schaffte Timo Schlaffke eine Bronzemedaille, die er sich überaus hart erkämpft hat. Sein Bruder Robin scheiterte knapp im Kampf um Platz dreiund wurde Fünfter. Vincent Miemietz, Leonard von Hunnius und Luka Kaiser gewannen die Vorrundenkämpfe zwar souverän, scheiterten dann aber in den Viertelfinalkämpfen. Die Wettkampfneulinge Antoni Serif und Lasse Güntzel schlugen sich achtbar, jedoch war die Konkurrenz noch zu stark. Beide schieden somit nach guten Leistungen in den Vorrundenkämpfen vorzeitig aus.
Die Pokale für die beste Mannschaftsleistung errangen in der U18 der SV Nienhagen, in der U15 der Braunschweiger Judo Club und bei den U12 VfL Grasdorf.
Alles in allem verlief das Turnier reibungslos und blieb an beiden Tagen absolut im Zeitplan. Der JC Godshorn bedankt sich bei den zahlreichen Helfern, die alle einen tollen Einsatz gezeigt haben. Ebenso bedankt sich der Club beim TSV Wettmar, der zwei Kampfflächen leihweise zur Verfügung gestellt hat.