Es gab viel zu entdecken

AWO-Powergruppe auf Hannover-Rundfahrt und im Luftfahrtmuseum

AWO Langenhagen (ok).. Im September auf Stadtrundfahrt in Hannover, im Oktober im Luftfahrtmuseum in Laatzen. Viel unterwegs war jetzt die Powergruppe der AWO Langenhagen. In der Landeshauptstadt standen natürlich markante Punkte wie die Herrenhäuser Gärten mit der Niki-Grotte, das neue Rathaus, die Altstadt mit dem Brunnen am Holzmarkt, die herrlichen Fachwerkhäuser und die Marktkirche auf dem Programm, aber auch in Stadtteile, die Vielen nicht so bekannt waren. Fazit: Hannover ist in zweieinhalb Stunden einfach nicht zu erkunden.
Im Laatzener Luftfahrtmuseum gibt es auf einer Ausstellungsfläche von 3.500 Quadratmetern in zwei Hallen insgesamt 4.500 Exponate zu sehen – darunter 30 Luftfahrzeuge von der Montgolfière über Lilienthals Gleiter bis hin zum ersten Verkehrsflugzeug. Mehr als 20 Kolbenmotoren, Strahltriebwerke, der Druckanzug eines Überschallpiloten und englische Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg konnten unter die Lupe genommen werden. Interessante Geschichten – zum Beispiel die Bergung mehrerer Ju-52-Maschinen vom Grund eines norwegischen Sees – und Mythen rund um den „Roten Baron“ Manfred von Richthofen rundeten den Besuch ab. Und auch hier galt: Eineinhalb Stunden waren viel zu wenig; ein zweiter Besuch lohnt sich auf jeden Fall.