Geheimnisvolle Eulen im Wasserturm

Der NABU-Vorsitzende Ricky Stankewitz konnte viel über die Eulen erzählen.

Rudi Rotbein untersucht Gewölle und Knochen

NABU Langenhagen. Jetzt hatte Christine Pracht die Rudi-Rotbein-Kinder zu einem geheimnisvollen und sehr interessanten Nachmittag in den Wasserturm, im Eichenpark, eingeladen. Insgesamt zwölf Kinder und interessierte Erwachsene waren dieser Einladung gefolgt.
Passend zum Thema Eulenvögel hatte Ricky Stankewitz einige ausgestopfte Exemplare besorgt, an denen sich einiges erklären und zeigen ließ. So eingestimmt, durften die Kinder mit Hilfe einer Zahnbürste die Hinterlassenschaften der Eulen untersuchen. Diese so genannten Gewölle bestehen aus Fell- oder Federresten und unverdaulichen Knochen, die von der Eule wieder herausgewürgt werden. Anhand des Inhalts lässt sich sehr genau sagen, welche Beutetiere die Eule bevorzugt. So fanden die Kinder hauptsächlich Mäuseknochen und Krallen verschiedener Herkunft. Sogar ein fast vollständiger Rattenschädel kam zum Vorschein, den sein Finder mit nach Hause nehmen durfte. Nach dem informativen Teil des Nachmittags gingen alle nach draußen und spielten das Eulenspiel. Dieses vermittelte den Kindern, wie der Vogel seine Beute hört und fängt. Zum Schluss bekam jeder noch ein Rätselheft mit dem Titel „Das geheimnisvolle Leben der Eulen“. In diesem konnte gemalt oder ein Kreuzworträtsel zum Thema ausgefüllt werden. Wer nun Lust bekommen hat, bei Rudi Rotbein mitzumachen, ist herzlich eingeladen und kann das Programm unter www.rudirotbein-langenhagen.de jederzeit einsehen.