Hart und erbittert

Erfreut über den Turnierverlauf (von links): SSV-Spartenleiter Frank Recoulle, Bürgermeister Friedhelm Fischer und der 2. Vorsitzende Oliver Borck.

288 Tischtennisspieler am Start

SSV Langenhagen. 288 Starterinnen und Starter traten bei den 20. offenen Stadtmeisterschaften im Tischtennis – ausgerichtet vom SSV Langenhagen – an, eine etwas niedrigere Zahl als im vergangenen Jahr. Vor allem durch die nur noch bei wenigen Turnieren in Deutschland ausgetragene Mixed-Konkurrenz waren wieder einmal eine große Anzahl Frauen am Start.
Aktive aus sechs verschiedenen Bundesländern bevölkerten an drei Tagen die Halle an der Konrad-Adenauer-Straße und zeigten dabei Zelluloidkunst auf hohem Niveau. Unter anderem waren auch viele Ranglistenspieler am Start. In den einzelnen Turnierklassen haben sich zwar fast ausschließlich die Favoriten durchgesetzt, jedoch stand vor den Siegen eine Menge harter Arbeit und erbitterte Gegenwehr der Platzierten. In der offenen Damen-Konkurrenz setzte sich die Regionalligaspielerin Jaqueline Presuhn (VFL Oker gegen Vorjaressiegerin Madlin Heidelberg (MTV Tostedt) knapp in fünf Sätzen durch.
In der offenen Herrenkonkurrenz gewann Regionalliga-Spitzenspieler Falko Turner (MTV Hattorf) gegen Oberligaspieler Levi Kolbe (TTS Borsum) in einem spannenden Fünsatzmatch mit 11:9 im Entscheidungssatz.