Im September geht's weiter

Im Rahmen eines Festausmarsches wurden die Königsscheiben überbracht. Foto: E. A. Nebig

Langenhagener Schützenfestreigen in Engelbostel eröffnet

Schützenverein Engelbostel (ne). Im 110. Jahr seines Bestehens eröffnete der Schützenverein Engelbostel von 1901 am vergangenen Wochenende den Reigen der Langenhagener Schützenfeste. Aus Gründen der Sparsamkeit ging das örtliche, traditionelle Schützenfest wie schon in den vergangenenen zwei Jahren ein wenig anders als gewohnt über die Bühne. Es fand überwiegend im Freien und dazu offiziell nur einen sowie inoffiziell zwei Tage lang statt. Allerdings diesmal bei herrlichem, sonnigem Maiwetter; ganz im Gegensatz zum Vorjahr, wo es recht kühl war. Auf ein Festzelt war erneut verzichtet worden, dafür musste am Sonnabend wieder der Saal des Gasthofes "Zur Post" für eine Disco herhalten. Die endete erst am frühen Sonntagmorgen. Schützenhauptmann und Vereinsvorsitzender Rolf Vogt und sein Vorstand sowie Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke nahmen zur Eröffnung des Festes Ehrungen vor und proklamierten die Majestäten König Alexander Brede, Königin Michaela Vogt und Jugendkönig Finn Haster. Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke zeichnete abschließend Marlen Haster mit dem von ihr gestiftenen Mennecke-Orden aus, den erhielten in Sonderform auch die Platzierten, Barbara Nitsche und Marita Ulbig. Nach der Inthronisation gab Rolf Vogt das Kommando „Abmarsch zu den Scheibenzeremonien“. Beim Ausmarsch wurden die Königsscheiben überbracht. Hoch auf der Leiter waltete Scheibenkieker Rainer Prendel dreimal seines Amtes. Er brachte die jeweils von Malermeister Sensing gefertigte Ehrenscheibe, mit je einer lustigen Rede über die Person der Majestät und flotten Sprüchen, an den Giebeln der Königsresidenzen an. Bei der Königin war es die Scheibe Nummer 2; sie war 2009 schon einmal Königin des Vereins. Am zweiten Festtag ließen es die Schützinnen und Schützen ruhiger angehen. Nach dem traditionellen Spargelessen klang das Fest nach dem Überbringen der Ehrenschiebe an Barbara Nitsche aus. In der letzten Septemberwoche geht es bei den Schützen weiter, dann richten sie das einzig noch weit und breit erhaltene Erntefest auf dem Festplatz aus.