Im Zeichen der Wasserrettung

Ein "ermüdeter" Kamerad war mit von der Partie.

13. Ostercup der DLRG Langenhagen

DLRG Langenhagen. Am Sonntag hat die DLRG Langenhagen den Ostercup im Godshorner Hallenbad ausgerichtet. Dieser Wettkampf steht ganz im Zeichen der Wasserrettung und der Vorbereitung auf die anstehende Wachsaison und den Landesvergleichswettkampf Ende April in Buchholz in der Nordheide.
Natürlich ging es auch bei diesem Wettkampf um Schnelligkeit, Punkte und Platzierungen. So mussten bei der Hindernisstaffel 50 Zentimeter tiefe Hindernisse untertaucht werden. Bei der Gurtretterstaffel schwammen die Rettungsschwimmer mit einem Schwimmkörper an einem Gurt. An diesen Schwimmkörper musste sich dann ein „ermüdeter“ Kamerad festhalten, um über die Bahn gezogen zu werden. Außerdem musste noch eine Rettungspuppe transportiert werden. Bei der Tauchschwimmstaffel, bei der mit Flossen so weit wie möglich getaucht werden musste und der Rest der Strecke schwimmend absolviert wurde, wurde die Vielseitigkeit der Rettungsschwimmer getestet. Zum Schluss gab es noch eine, auch von anderen Schwimmsporttreibenden Vereinen bekannte Disziplin: die Freistilstaffel.
An diesem Wettkampf nahmen 42 Mannschaften aus 15 Ortsgruppen aus ganz Niedersachsen teil. Somit waren mehr als 165 Schwimmer in der Schwimmhalle, da eine Mannschaft aus vier bis fünf Schwimmern besteht. Die Langenhagener Mannschaft Schüler männlich 2 belegte den ersten Platz, die Schüler männlich 1 den Fünften von sechs und von neun Mannschaften belegten die Jugend männlich den fünften Platz. Neben den üblichen Preisen wie Urkunden und Pokale erhielt auch jeder Schwimmer ein Überraschungsei, das bei den jüngsten Schwimmern (ab sechs Jahre) besonders gut ankam.

Die drei Langenhagener Mannschaften mit einer Puppe zum Abschleppen auf dem Rasen des Hallen- und Freibades in Godshorn.