Lautlos und haarscharf über die Köpfe

Die Kinder erkundeten den Saupark.

Spannender Tag im Wisentgehege Springe für die Rudi-Rotbein-Kinder

NABU Langenhagen. Bei strahlendem Herbstwetter fuhren die Kinder der Rudi-Rotbein-Gruppe des NABU Langenhagen zum Wisentgehege nach Springe. Silke Brodersen hatte für jedes Kind einen Fragebogen vorbereitet und legte die Route durch den Park fest. Silke dazu: „Die Kinder sollen zuerst durch eigene Beobachtungen versuchen die Fragen zu den Tieren zu beantworten! Wenn diese nicht ausreichen, können sie an jedem Gehege eine ausführliche Schautafel mit den Antworten finden.“ So ging es vorbei am Marder, zum Vielfraß mit selbst gezüchtetem, sehr seltenem Nachwuchs und zur Waldkatze. Dann zu den Waschbären, den Przewalski-Pferden, die den Urwildpferden sehr nahe stehen und zu verschiedenen Eulenarten. Eines der aufregendsten Gehege kann von einer Hochbrücke aus beobachtet werden. Hier lebt ein Rudel Wölfe mit Braunbären zusammen. Außerdem gab es noch Wisente, Reh- und Rotwild und viele Tiere mehr zu sehen. Am besten aber waren, man glaubt es kaum, die Bucheckern. Einige Kinder sammelten eifrig die leckeren, kleinen, dreieckigen Früchte und aßen sie noch vor Ort. Rouven hatte sich sogar vorgenommen: „Ich sammle eine ganze Brotdose voll!“ Nach etwa zweistündigem Spaziergang machte die Gruppe eine Pause mit Picknick. Danach war es auch schon Zeit für die tolle Greifvogelschau. Die Falkner setzten jeden Vogel entsprechend in Szene. Den kleinen Turmfalken, der beim typischen „Rütteln“ in der Luft steht, ebenso wie das drei Kilo schwere Uhuweibchen, das lautlos und nur haarscharf über die Köpfe der Zuschauer flog. Der imposanteste Vogel aber ist eindeutig der Weißkopfseeadler, für den der Falkner einen extradicken Lederhandschuh anlegen muss, denn er ist sehr schwer und muss fest zupacken bei der Landung. Die Kinder waren sehr beeindruckt und konnten sich nach der Show kaum trennen. Ein spannender Tag im Wisentgehege ging viel zu schnell zu Ende. Daniel und Kalle waren sich einig: „Das war ein toller Ausflug, das machen wir mit dem NABU bald mal wieder!“ Wer nun Lust hat mitzumachen bei den Rudi-Rotbein-Kindern, ist herzlich eingeladen und kann das neue Programm unter www.rudirotbein-langenhagen.de einsehen.