Mehr als 200 verschiedene Tier- und Pflanzenarten

Die Strukturvielfalt auf der Fläche "Kreyen Wisch" macht sie besonders artenreich. (Foto: NABU Langenhagen/Ricky Stankewitz)

Zweite Inventur auf der NABU-Projektfläche "Kreyen Wisch"

NABU Langenhagen. Zum zweiten Mal seit der im Jahr 2016 abgeschlossenen Renaturierung der NABU Projektfläche "Kreyen Wisch" in Krähenwinkel, möchte der NABU Langenhagen die vorkommenden Arten überprüfen. Die Natur hat sich den Bereich mehr und mehr zurückerobert. Bei der ersten Arteninventur im Jahr 2018 wurden mehr als 200 verschiedene Tier- und Pflanzenarten nachgewiesen. Besonders spannend waren die Funde einiger seltener Arten, wie dem „Acker-Filzkraut (Filago arvensis)“, dem „Pillenfarn (Pilularia globulifera)“ oder bei den Heuschrecken die winzige „Westliche Dornenschrecke (Tetrix ceperoi)“. Wie hat sich die Fläche seitdem verändert? Sind neue Arten hinzugekommen, andere vielleicht verschwunden? Diese Fragen wollen wir gemeinsam mit interessierten Naturfreunden, die sich in die Bestimmung von Tier- und Pflanzenarten einarbeiten möchten oder bereits einige Kenntnisse haben klären. Für die Tierarten haben wir entsprechende Bestimmungsliteratur dabei. Bei den Pflanzen wird der NABU von Oliver Katenhusen unterstützt, der vielen von unseren botanischen Führungen bekannt ist.
Termin: Sonnabend, 15. August, von 14: bis etwa 17 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz Waldsee Südseite, Stucken-Mühlen-Weg, 30855 Langenhagen