Mehr als ansprechende Leistungen

Geschossen wurde in Godshorn auf eine Entfernung von bis zu 70 Metern.

Bogenschützen schießen ihre Vereinsmeisterschaft

Schützenverein Godshorn. Vor Kurzem trafen sich die Godshorner Bogenschützen um ihre Vereinsmeisterschaft auszurichten. Auf dem Freigelände am Spielplatzweg waren die Zielscheiben auf 25, 40, 60 und 70 Meter Entfernung vor der Schießlinie platziert. Jeder Teilnehmer schoss zwei Sätze à 36 Pfeile. Die jüngeren Schützinnen und Schützen brachten auf kürzeren Distanzen ihre Treffer ins Ziel. Ab der Juniorenklasse wurden 70 Meter Schussentfernung gefordert. Das trockene, teils sonnige Wetter am Sonntagmorgen brachte den Schützen gute Ergebnisse. Für Sandra Kerkmann notierte Taner Gül die Ergebnisse und brachte ihr die Pfeile zurück. Sein Bruder Caner Gül errang auf der Nachbarscheibe auf 40 Meter Entfernung ein Gesamtergebnis von 333 Ringen mit dem Recurvebogen. In der Disziplin Blankbogen (ohne Visier) notierte der Schütze André Kerkmann beachtliche 405 Ringe. Auf die 60-Meter-Scheibe schossen Diana Klein, Tobias Leidemer, Gerhard Krohne und der Jugendliche Ken Matsubara. Letzterer zeigte einmal mehr eine ansprechende Leistung und freute sich über das Resultat von 471 Ringen, mit denen er selbst seinen Vater um fünf Ringe überbot. Sein Vater Kiyoshi Matsubara schoss in der Schützen-Altersklasse auf 70 Meter. Auf der gleichen Entfernung notierte der Seniorschütze Udo Röver 503 Ringe. Zehn Teilnehmer werden zur Kreismeisterschaft fahren. Einige Schützen erhoffen dort, ihre Qualifikation zur Landesverbandsmeisterschaft zu erringen.