Mit viel Liebe restauriert

Jungfer "Anni" empfing die Reisegruppe.

Radtour des DRK Krähenwinkel zum Radiomuseum

DRK Krähenwinkel. Eine kleine Gruppe Radfahrer startete bei herrlichem Sonnenschein ihre erste Tour. Es ging durchs Kaltenweider Moor Richtung Bissendorf. In Bissendorf angekommen, besuchte die Gruppe ein kleines, aber feines, privates Museum. Es war das Radio- und Fernsehmuseum. Besitzer Bernd Schmitz führte die Gruppe mit großem Stolz durch sein Reich. Angucken und Hören ja, aber anfassen verboten! Alles was hier mit viel Liebe restauriert und gesammelt wurde, von Anfang der Rundfunkgeschichte bis 1960, war intakt. Jedes Gerät vom früheren Volksempfänger, Fernseher, Plattenspieler und Kofferradio liefen einwandfrei. Es gab viele Erinnerungen, was man doch alles selbst damals zu Hause hatte. Zum Schluss überraschte uns Herr Schmitz noch mit zwei Kuriositäten: Die Erste war ein Plattenspieler, nicht so ganz, die Platte blieb nämlich ganz normal auf dem Tisch liegen und der Tonabnehmer in Form eines VW Bullis kreiste auf der Platte und so wurde die Musik hörbar gemacht. Die Zweite war ein Phonograph (Edison’s Home Phonograph) von 1905 zum Abspielen von „Goldgusswalzen“. Sie waren aus Wachs und nur einer Rille mit zwei Minuten Spieldauer. Angetrieben wurde die Walze mit einer Kurbel. Nach soviel Nostalgie brauchte man erstmal eine Stärkung. Anschließend wurde man von „Jungfer Anni“ abgeholt. Also Männer aufgepasst: Geht Liebe wirklich durch den Magen? Muskat zum Beispiel ist ein Rauschmittel. Bei nur vier großen Muskatnuss gibt es schon Vergiftungserscheinungen, aber es ist auch ein Aphrodisiakum! Ingwer hat auch anregende Effekte wurde aber im 16.Jahrhundert sehr wirksam gegen die Pest eingesetzt. Jetzt zu den ganz „Scharfen“ sprich Chili. Für Frauen perfekt, lässt überflüssige Pfunde schmelzen und das Capsaicin ist der „Scharfmacher“ schlechthin. Auch Pfeffer war nicht ohne. Nach diesen und anderen wertvollen Tipps für die Männer wurden die Reisenden entlassen.