Mit viel Spaß, Elan und Euphorie

Gut gelaunt waren alle 24 Teilnehmer auf der Beachvolleyball-Anlage.

Neuntes Engelbosteler Beachtennis-Championat um den Eispokal

MTV Engelbostel-Schulenburg. Beachrennis-Championat: Diese schöne abteilungsübergreifende Aktion des MTV findet normalerweise immer am Pfingstsonntag statt. Jetzt musste sie coronabedingt aber bereits zweimal ausfallen. Der Veranstalter, die Tennisabteilung, ließ sich aber nicht entmutigen, und ergriff, als die Inzidenzzahlen es zuließen, die Gelegenheit beim Schopf, das Event im August durchzuführen. „Eine Super- Idee!“, bestätigte Florian Meibohm dem Abteilungsleiter Tennis Jürgen Pfeuffer. Zumal dies die einzige abteilungsübergreifende Veranstaltung in diesem Sommer war, die überhaupt stattfinden konnte. Leider steigen die Inzidenzzahlen zurzeit wieder rasant.
Jetzt  trafen sich MTV-Spieler auf der Beachvolleyanlage zum Beachtennis-Turnier. Es ging wieder um den begehrten „Eispokal“, der in diesem Jahr zum neunten Mal ausgespielt wurde. Bei dieser Sportart handelt es sich eine Mischung aus Tennis, Beachvolleyball und Badminton. Mit viel Spaß, Elan und Euphorie versuchen die Spieler die gelbe Filzkugel über ein etwa zwei Meter hohes Netz zu schlagen. Fällt der Ball in den Sand, gibt es einen Punkt für den Gegner.
Ein Zwischenhoch in diesem eher verregneten Spätsommer bescherte den Teilnehmern einen warmen sonnigen Tag. Die Stimmung war hervorragend. Zwölf Doppelpaarungen hatten sich gemeldet. Da es ein offenes Turnier ist, kann Jeder teilnehmen, ganz gleich ob Vereinsmitglied oder Gast.
Nachdem Organisator Tobias Teichmann die Spielpaarungen bekannt gegeben hatte, ging es los. Egal, ob Tennis- oder Volleyballspieler, Fußballer oder Handballer, alle konnten mit den zur Verfügung gestellten Tennisschlägern gut umgehen. Geschicklichkeit, Spielwitz und Kondition waren gefragt, um die Volleys der Gegner möglichst gut zu parieren.
Gespielt wurde in 2 Gruppen Jeder gegen Jeden. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Finalspiele, die nach der Mittagspause ausgetragen wurden. Im Halbfinale standen sich die Paarungen Florian und Kai gegen Timo Sandrock und Rapha und Folke mit Marvin gegen Domo und Niklas gegenüber. Das Spiel um den dritten Platz gewann die Paarung Timo Sandrock und Rapha. Im Finale konnten sich Florian und Kai knapp durchsetzen. Man beachte: Florian und Kai sind eigentlich Fußballer, die aber nebenbei auch Tennis spielen.
Alle Spiele waren heiß umkämpft, und aus den Ergebnissen ist zu erkennen, dass einige Entscheidung nach langen wechselseitigen Vorteilen äußerst knapp ausfielen. Spaß und Freude am Spiel hatten alle! Traditionell hatte Abteilungsleiter Jürgen Pfeuffer am Turnierende wieder einen wohlschmecken Cocktail, einen selbst gemixten Caipirinha, vorbereitet.
Im Namen aller Teilnehmer geht der Dank an Tobias Teichmann und die Tennisabteilung für die Organisation des Turnieres.