MTV-Vorstand auf Wochenendfahrt

Die Mitglieder des MTV Engelbostel-Schulenburg bei ihrer Führung durch Goslars Gassen.
 
Auftakt zur Führung durch das Erzbergwerk Rammelsberg war in der Mannschaftskaue.

Goslar und Erzbergwerk Rammelsberg besichtigt

MTV Engelbostel-Schulenburg. Ohne die Erzförderung im Rammelsberg hätte Goslar nie solch eine kulturelle und wirtschaftliche Blüte erlangt, die bereits im Mittelalter begann. Durch den etwa tausendjährigen Erzabbau ( rund 27 Mil. Tonnen ) und der damit verbundenen Industrialisierung kam Reichtum in die Stadt. Kaufleute, Könige und Kaiser machten hier Station. Die Altstadt Goslars und das Erzbergwerk wurden zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt und auch die Kaiserpfalz ist berühmt.
Goslar war in diesem Jahr das Ziel der MTV Vorstandsfahrt. Am Samstag, 10.10.2020 startete die Gruppe mit 19 Teilnehmern in Richtung Harz. Das traditionelle Frühstück vor Abfahrt durfte nicht fehlen. Zwei interessante Programmpunkte hatte das Organisationsteam ausgearbeitet: einen abendlichen Stadtgang durch die historische Altstadt und die Besichtigung des Erzbergwerks Rammelsberg. Untergebracht war die Gruppe im Hotel „Brusttuch“, 1521 erbaut und eines der schönsten Patrizierhäuser Goslars. Den Samstagnachmittag hatte man zur freien Verfügung. Die günstige Lage zur Altstadt unweit vom Marktplatz kam der Gruppe entgegen. So konnte man unmittelbar durch die Straßen und Gassen der historischen Altstadt schlendern und die imposanten Bauwerke aus verschiedensten Epochen bewundern. Ebenso war der Weg zur Kaiserpfalz nicht weit, oberhalb der Stadt auf einem Hügel gelegen. Imposant anzuschauen sind die großen Wandmalereien im Kaisersaal, die vorwiegend kaiserliche Geschichten und Sagen darstellen.
Am Abend, bei einbrechender Dunkelheit, rüstete sich die Gruppe zum Stadtgang. „Folgen Sie dem Mönch auf seinem unheimlichen Gang durch die Altstadt“, lautete die Ausschreibung des Rundganges. Mönch Ristau erwartete die Gruppe bereits an der Domvorhalle mit schwingender Laterne. Mit seinen Geschichten versetzte er die Anwesenden stimmungsmäßig gleich ins düstere Mittelalter. „Hören Sie, wie Recht und Ordnung für die Bürger, Gilden und Stadt durchgesetzt wurden“, ließ er mit grollender Stimme wissen. Schandpfahl, Folter und Hexenjagd gehörten zum damaligen Leben und sorgten für Gruselstimmung auf dem gesamten Rundgang.
Am Sonntagvormittag war die Besichtigung des Erzbergwerk Rammelsberg eingeplant. Hier wird die etwa 1000-jährige Geschichte von Erzabbau und -verarbeitung dargestellt. Durch Holzfeuer im Stollen wurde das Erzgestein gelöst und die Brocken durch besondere Verfahren in verschiedene Erze und Mineralien aufgelöst. Die MTVer konnten sich zwischen zwei Führungen entscheiden: „Einfahrt mit der Grubenbahn vor Ort“ oder den „Roeder-Stollen - Feuer und Wasser“ zu Fuß erkunden. Mit der Bahn fährt man wie damals die Bergleute tief in den Berg hinein zu ihrem Arbeitsplatz und stößt dort auf einzigartige Grubenräume, in denen man die Geschichte und Funktion der Erzförderung erfährt. Im Roeder-Stollen hingegen besichtigt man das über 200 Jahre alte System von wasserkraftbasierten Fördermaschinen des Rammelsberges. Zusammen mit dem Grubenführer folgt die Gruppe dem Weg des Wassers – dem damals einzigen nutzbaren Energieträger nach „unter Tage“ zu den riesigen Wasserrädern, die über 100 Jahre der Förderung des Erzes „nach über Tage“ dienten.
Die jährliche Wochenendfahrt unternimmt der Vereinsvorstand aus dem Grund, die Kommunikation untereinander zu fördern. Gleichzeitig ist diese Fahrt auch ein Dankeschön für die umfangreiche ehrenamtliche Tätigkeit. Die Ziele der Fahrten sind vorwiegend historische Städte im norddeutschen Raum.



Bildtexte

130 Straßen und Gassen
Unterwegs durch die Altstadt erzählt Mönch Ristau über das Leben im „düsteren“ Mittelalter. Wie Recht und Ordnung für die Bürger, Gilden und die Stadt durchgesetzt wurden. Schandpfahl-, Folter und Hexenjagd gehörten zum Leben dazu und sorgten Gruselstimmung.

220 Mannschaftskaue Führungsbeginn
Die Mannschaftskaue (Umziehsaal der Bergläute) ist Treffpunkt der Führungen.