Nur einen Punkt abgegeben

Das Team der BSG: Sabine Sauermilch (von links), Karin Beck, Katharina Saß, Petra Fischer und Doris Brink.

Landesmeisterschaft der IGS Süd im Hallenbosseln der Damen

BSG Langenhagen. Jetzt fand in der Sporthalle der IGS Süd die Landesmeisterschaft im Hallenbosseln der Damen für das Jahr 2022 statt. Im Auftrag des Behinderten - Sportverbandes Niedersachsen war die Behinderten-Sportgemeinschaft Langenhagen für die Ausrichtung zuständig. Die Halle musste am Morgen vorbereitet werden; Bosselbahnen wurden geklebt und die Versorgung der antretenden Mannschaften vorbereitet.
Ab 11.30 Uhr traten die schadensgerecht gemeldeten Mannschaften zum Wettkampf jeder gegen jeden in jeweils einer Hin- und einer Rückrunde an. Die Landesmeisterschaft bedeutet die Startberechtigung bei der nächsten Deutschen Meisterschaft.
Am Ende der Hinrunde schien das Ergebnis bereits erkennbar zu sein; die Damen aus Langenhagen in der Aufstellung Beck, Brink, Fischer, Saß und Sauermilch lagen mit vier Punkten Vorsprung und ungeschlagen vor den Vorjahresmeisterinnen aus Stadthagen und den Damen aus Gnarrenburg.
Nach der Mittagspause gestaltete sich die Rückrunde bis zum letzten Wurf weiterhin spannend. Die Spiele verliefen weiterhin alle sehr eng und vielfach wurden sie erst im letzten Durchgang entschieden. Die Langenhagenerinnen spielten in der Rückrunde gegen die Damen aus Gnarrenburg unentschieden 20:20 und gaben damit den einzigen Punkt in diesem Turnier ab.
Die Stadthagenerinnen gewannen in der Rückrunde kein Spiel und belegten somit hinter Langenhagen und Gnarrenburg den dritten Platz.
Die Frauen aus Langenhagen haben sich durch ihren Sieg die Teilnahme an der nächsten Deutschen Meisterschaft in Bischofsheim (Hessen) gesichert. Für die Gnarrenburgerinnen bedeutet ihr zweiter Platz die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft, da auch 2022 zwei Mannschaften aus Niedersachsen bei der Deutschen Meisterschaft antreten dürfen; ein dritter Platz der Langenhagenerinnen bei der Deutschen Meisterschaft 2021 in Rudolstadt (Thüringen) führt zu dieser Berechtigung. Diesen Platz erreichten die Langenhagenerinnen bei ihrer Teilnahme und erkämpften so das Startrecht für Gnarrenburg.