Rumpelstilzchen und Minis

Die Karnevalisten boten ein abwechslungsreiches Programm.

CVG feierte unter dem Motto "Der wilde, wilde Westen"

CVG. Die Carnevals- und Veranstaltungsgemeinschaft der katholischen Gemeinde St. Hedwig, zu der auch Engelbostel, Schulenburg, Godshorn und Vinnhorst gehören, feierte jetzt ihr traditionelles Carneval-Festival unter dem Motto „Der wilde, wilde Westen“. Die CVG-Minis trugen als erstes ihre Tanz- und Gesangskünste vor. Dann stand Andreas Trocka in der Bütt, der mit seiner Handpuppe Gloria über das Leben als „Dorfschönheit“ berichtete. Die Jugendtanzgruppe „L-Jumpers“ erfreuten die Gäste mit einem Tanz, mit dem sie auch an den nächsten Meisterschaften teilnehmen wollen. Peter Walter kam wieder als Rumpelstilzchen in die Bütt, trat später aber nochmals als modebewusste Dame auf. Bei der Ordensverleihung wurde auch Pastor Bhagyam Chinabathini geehrt und die Carnevalisten, die seit 1948 über die Jahrzehnte an allen Sitzung der CVG teilgenommen hatten, besonders erwähnt. Angelika Hubrich, Marianne Trümper und Monika Meyfeld plauderten als Saloon-Girls über ihre Erlebnisse. Rainer Hartig, Ein-Mann-Orchester, und Bernhard, Präsident, gaben dann eine Gesangseinlage gemäß dem Motto der Sitzung. Als fester Bestandteil des Programms berichtete Romana Hubrich von ihrer ersten Fete.
Das Männer-Ballett, sonst ein weiterer Höhepunkt, wurde wegen Krankheit und Kur nun ausnahmsweise von ihren Frauen vertreten. Sie ernteten für ihren Square Dance sehr viel Applaus.