Schulenburg mit sieben Jugendlichen am Start

Deutsche Meisterschaft im Sportschießen

SSV Schulenburg. Die Deutsche Meisterschaft im Sportschießen ist nach coronabedingter Pause in diesem Jahr wieder ausgetragen worden. Erstmalig haben sich für den SSV Schulenburg gleich sieben Jugendliche aufgrund der eindrucksvollen Leistungen bei den Landesmeisterschaften mit insgesamt zehn Starts für die Teilnahme auf der Olympia-Schießanlage in München Hochbrück qualifiziert. Während Leonie Wildhagen bereits zweimal an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen hatte, bedeutete dies für die anderen die erstmalige Teilnahme und eine besondere Erfahrung sich mit der nationalen Konkurrenz zu messen.
In der Klasse der Juniorinnen starteten Jennifer Bruns, Lena Auf dem Berge und Leonie Wildhagen als Mannschaft zum Auftakt im KK Liegendkampf. Die drei konnten das Mannschaftsergebnis gegenüber der Landesmeisterschaft nochmals steigern und belegten am Ende den 15. Platz.
In der Jugendklasse waren Dorothee Kohne, Henriette Trapp (Stammverein SV Kaltenweide, aber Meisterschaften für Schulenburg schießend) und Fredrik Auf dem Berge als Mannschaft in der Disziplin KK Sportgewehr 3x20 qualifiziert. Bei ausgezeichneten Bedingungen lieferten die Jugendlichen durchweg persönliche Bestleistungen ab und erreichten damit den 17. Platz. Hervorzuheben ist die Leistung von Henriette Trapp mit 553 Ring, eine Steigerung zur Landesmeisterschaft um 29 Ring und damit Platz 36 von 88 Teilnehmerinnen in der Einzelwertung.
Ferner starteten die Jugendlichen in der Disziplin Luftgewehr 3-Stellung. Hier konnten Dorothee Kohne und Henriette Trapp ebenfalls überzeugen und mit 575 bzw. 573 Ring ihre LM-Ergebnisse übertreffen. In der Endabrechnung reichte das für die Plätze 47 und 48 von 89 Teilnehmerinnen. Weitere Starts hatten Henriette Trapp im KK-Liegendkampf und Dorothee Kohnen mit dem Luftgewehr Freihand. In diesen Disziplinen bestätigten die beiden ihre Leistungen und konnten letztendlich mit den erreichten Platzierungen in der starken Konkurrenz zufrieden sein.
Einzig der Start von Paula Wildhagen in der Schülerklasse Luftgewehr war mit einem Manko versehen. Bedingt durch einen Defekt am Sportgerät musste sie den Wettkampf vorzeitig beenden. Insgesamt ist aber eine positive Resonanz zu ziehen. Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist nicht nur ein Highlight eines jeden Sportlers, auch nahmen die Jugendlichen viele neue Eindrücke und Erfahrungen für den weiteren sportlichen Werdegang mit.