Sorgfältige Routenplanung bewährt

Die MTV-Harzfahrer genossen bestes Wanderwetter, auch bei kurzen Pausen, hier in Oderbrück. 

MTV-Wanderung im Harz bei bestem Wetter

MTV Engelbostel-Schulenburg. Die verschneiten Harzwälder und Wiesen erstrahlten im schönsten Sonnenschein: Petrus hatte den MTV-Wanderern einen Traum-Tag geschenkt, so war der Tenor der 43 Harzfahrer. Morgens um 8 Uhr stand der Reisebus in Engelbostel zur Abfahrt bereit. Rucksäcke mit Proviant, Wanderstöcke und Rodelschlitten wurden verstaut, und los ging es! Ab Bad Harzburg fuhr der Bus die Serpentinen hinauf, vorbei an Torfhaus bis Oderbrück. Hier stiegen alle aus, die an der Tageswanderung teilnehmen wollten. Wanderführer Lothar Zboron hatte auch in diesem Jahr eine interessante Route ausgearbeitet. Der Weg führte zunächst in Richtung Oderteich. Weiter ging es am Ufer entlang, mit Blick auf die vereiste und schneebedeckte Wasseroberfläche. Die intensive Sonneneinstahlung erzeugte ein grelles Licht. An der Sperrmauer vorbei führte der Weg weiter durch das Odertal bis zur Raststätte „Rinderstall“. Hier gab es eine ausgiebige Mittagspause. Der nachfolgende Steilanstieg war für manche Flachländer eine kleine Herausforderung. Am späten Nachmittag erreichte die Gruppe ihr Ziel in Braunlage.
Die übrigen Mitfahrer fuhren bis Braunlage zum Parkplatz Wurmberg-Sessellift. Die Kinder luden die Schlitten aus und los ging es zur Wurmberg-Rodelbahn. Mit dem Lift fuhren sie hinauf bis zur Mittelstation, um anschließend den Berg hinunterzubrausen. „Es hat uns großen Spaß gemacht“, erzählten sie am Abend.
Eine kleine Wandergruppe schloss sich dem Wanderführer Wolfgang Weber an, der eine kürzere, aber ebenso interessante Wanderung über zehn Kilometer vorbereitet hatte. Von Braunlage ging es in Richtung Osten bis zum Bach Bremke. Dieser markierte bis zum Jahr 1990 die ehemalige innerdeutsche Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Über eine Holzbrücke konnte man einfach das Bundesland wechseln. Weiter ging es am Harzer Grenzweg entlang, vorbei an der Silberfuchs-Farm bis zum Fluss „Warme Bode“. Entlang dieses Flusses führte der Rundweg zurück nach Braunlage.
Auf der Rückfahrt bedankten sich alle Mitfahrer bei den Organisatoren Lothar Zboron und Wolfgang Weber und Zboron erinnerte: “Tragt euch schon mal die nächste Wanderung in 2019 in eure Kalender ein, wie immer am dritten Sonntag im Februar - so der Bericht von Hartmut Dietzsch.