Team "Platz eins" auf Platz zwei

Es gab einen neuen Teilnehmerrekord mit 110 Frauen und Männern. (Foto: M. Panning)

Boßeln bleibt in Kaltenweide ein Erfolg

Schützenverein Kaltenweide. Der Schützenverein veranstaltete vergangenes Wochenende das fünfte Boßel-Turnier und schaffte erneut einen Teilnehmerrekord mit 110 Frauen und Männern. Erfreut zeigten sich die Initiatoren Daniel Hose und Axel Siebert, dass trotz des stürmischen Wetters auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Verlass war. Der guten Stimmung in allen elf Gruppen konnte der Wind nichts anhaben, ebenso wenig die teilweise erschwerte Suche nach den Boßel-Kugeln, die in einigen gut gefüllten Gräben landeten. Der Idee, das halbe Teilnehmerfeld in entgegengesetzte Richtungen starten zu lassen, kam Daniel Hose auch in diesem Jahr wieder nach. Bereits im vergangenen Jahr stellte sich diese Umstellung als förderlich heraus, denn Kommunikation und Teamgeist konnten so zwischen allen Teilnehmern auf der Strecke weiter gestärkt werden, wenn man sich auf der Strecke zwangsweise begegnete.
In unter vier Stunden kehrte das Teilnehmerfeld im Schützenhaus Kaltenweide ein, um sich beim Grünkohl-Büffet von Wirtsehepaar Lehmann zu stärken und aufzuwärmen, bevor es zur Siegerehrung überging. In diesem Jahr reichten dem Team „96 Bande“ lediglich 56 Würfe, um die knapp fünf Kilometer lange Strecke zu bewältigen. Auf Platz zwei folgte, nicht ganz passenderweise, das Team „Platz eins“ mit 70 Würfen. Den dritten Platz belegten „Die Moorböcke“ mit ebenfalls 70 Würfen.
Am Sonnabend, 14. März, findet im Schützenhaus die achte „Frühlings-Wiesn“ statt, zu der sich Interessierte gerne im Schützenhaus anmelden können.