Teilnehmer mit weiter Anreise

Siegerehrung nach dem BSG-Bosselturnier, hier die Damen-Teams.

Turniere der BSG in der Halle der Brinker Schule

Das alljährliche Damen-Bosselturnier der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) wurde in der großen Halle der Brinker Schule ausgetragen – wie alle Turniere in diesem Jahr unter dem Motto „60 Jahre BSG Langenhagen“. Teilnehmende Mannschaften kamen aus der Region Hannover, aber auch von weit her, so aus Stendal, Eutin, Sondershausen und Berlin.
Die Teams kämpften auf vier Bahnen um die Punkte, jeweils drei Mannschaften hatten Pause und konnten sich nach der teils langen Anfahrt stärken, wohl versorgt von Vereinsmitgliedern aus der Herzsportgruppe der BSG.
Am Ende des Turniers erwartete die Teilnehmerinnen Kaffee und Kuchen, die hohe Belastung fiel schnell wieder ab.
Die Siegerehrung im Anschluss wurde von der Turnierleiterin Karin Beck und dem Vorsitzenden der BSG gemeinsam durchgeführt. Alle Teilnehmenden Mannschaften bekamen selbstentworfene Urkunden. Die Damen aus Lindhorst hatten sich als Letzte die Schlusslaterne erspielt. Der dritte Platz ging, wie im Vorjahr, an Eutin (12:6 Punkte), Zweite wurden die Damen der BRSG Kyffhäuser mit ebenfalls 12:6 Punkten, allerdings Sieger über Eutin. Der erste Platz blieb in der Region, es siegte die VSG Stadthagen mit 13:5 Punkten. Als Medaillen erhielten die drei erstplatzierten Mannschaften handgefertigte Mini-Bossel. Die Mannschaften der Gastgeberinnen, Langenhagen I und Langenhagen II, erreichten die Plätze sieben und vier.
13 Mannschaften kämpften beim Herrenturnier am 14.03. an gleicher Stelle auf sechs Bahnen um den Sieg. Die größere Zahl der Teilnehmenden Mannschaften ist Folge einer höheren Zahl aus der Region. Berlin und Stendal waren allerdings auch hier Gäste der BSG Langenhagen. Eine junge und noch recht unerfahrene Mannschaft der BSG erspielte sich den letzten Platz und damit ihre Laterne; eine weitere Mannschaft aus Langenhagen landete auf einem ansehnlichen fünften Platz hinter der Mannschaft aus Stendal.
Der dritte Platz ging an die Gäste aus Köthen, immerhin Deutscher Meister 2015, mit 17:7 Punkten und der zweite Platz mit 18:6 Punkten an die Mannschaft aus Tempelhof-Schöneberg. Auch bei diesem Turnier kam der Sieger aus der Region. Die NBS Nienburg erreichte 20:4 Punkte und stellte an diesem Tag eindeutig die beste Mannschaft.
Den Abschluss des Tages bildete die Siegerehrung und ein gemeinsames Haxenessen in der Paula der Brinker Schule. Drei Wochenenden Turniere hintereinander zu organisieren stellte für das Team der BSG eine hohe Herausforderung dar, die nach Aussage des Vorsitzenden gemeinsam erfolgreich bewältigt wurde.