TVL-Clubhaus wiedereröffnet

Vorstand,Gäste, Gönner und Mitglieder des Tennisverein Langenhagen nach der offiziellen Wiedereröffnung des TVL-Clubhauses im Sportzentrum II in Langenforth. Foto: E. A. Nebig

Aus dem Tennisverein Langenforth wurde der Tennisverein Langenhagen

Langenhagen (ne). Der 1977 gegründete Tennis-Verein-Langenforth (TVL) führt jetzt, um den Sitz des Vereins bei Punktspielen auf Kreis und Bezirksebene mehr zu verdeutlichen, die neue Bezeichnung mit dem alten Logo „TVL“- „Tennisverein Langenhagen.“ Möglich wurde das aber erst im Herbst 2010 nach der Löschung des Tennis Club Langenhagen (TCL) im Vereinsregister. Zur Umbenennung hatte der TVL-Vorstand zum Jahresende eine Veranstaltung geplant, aber statische Probleme mit dem Dach des Clubhauses machten einen Strich durch die Rechnung. Ergo wurde eine Projektgruppe Dachsanierung mit Rainer von Hof, Ralph Schwartz und Jürgen Koch gegründet, die sich sofort ans Werk machte. Der Einfachheit halber organisierte dieses Team dann auch noch den dringend notwendigen Innenausbau und die Renovierung des Clubhauses in Eigenarbeit durch die Mitglieder. Rund 700 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden geleistet, dann war alles unter Dach und Fach.Das alles berichtete am vergangenen Sonnabend der 1. Vorsitzende Jörg Brandt bei der Wiedereröffnungsparty des TVL-Clubhauses den Ehrengästen, Gönnern und Mitgliedern. Darunter Bürgermeister Friedhelm Fischer und Sportringpräsidentin Michaela Henjes. Die hatte unter anderen als Chefin des Sportringes mit für die Teilfinanzierung der Renovierungsarbeiten gesorgt. Bürger- meister Fischer und Michaela Henjes würdigten in Ansprachen das Engagement der Mitglieder des TVL und sagten auch künftige Unterstützung im Rahmen der Möglichkeiten zu. „Auch nach der Umbenennung behalten wir unsere Vereinsphilosophie bei. Der Tennis-Verein-Langenhagen ist ein Familien- und Freizeitorientierter Sportverein für alle." In der Tat; neben dem Sport ist Geselligkeit ein wichtiger Bestandteil des Vereinslebens, dessen Mittelpunkt das Clubhaus ist. Geführt wird der Verein vom Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Jörg Brandt, seinem Stellvertreter Jürgen Koch, dem Schatzmeister Ralph Schwartz, der Schriftführerin Eleonore Ewe, dem Sportwart Friedhelm Ringe, dem Jugendwart Sven Tschirch und dem Beisitzer Rainer von Hof. Der Trainingsbetrieb im Freien an der Emil-Berliner-Straße 26 hat nach zwei Arbeitseinsätzen der Mitglieder begonnen. Die Punktspielsaison beginnt am 7. und 8. Mai. Am Tennissport interessierte Gäste sind stets willkommen. Der Wiedereröffnungsparty am vergangenen Sonnabend folgte am Montag die Mitgliederversammlung im renovierten Clubhaus. In deren Verlauf wurde der Vorstand nach den Rechenschaftsberichten entlastet und dann von diesem der Haushaltsplan vorgestellt Der Plan wurde gebilligt, zumal auf Beitragserhöhungen verzichtet wurde. Vorgesehen waren auch die Wahlen eines 2. stellvertretenden Vorsitzenden sowie eines Beisitzers als Pressewart. Beide Posten blieben erneut vakant! Vorsitzender Jörg Brandt ehrte zum Abschluss der Versammlung Jutta und Peter Kolb für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft. Peter Kolb war lange Jahre aktiver, erfolgreicher Spieler sowie Vorstandsmitglied und kümmerte sich als solches intensiv um den Sportbetrieb. Für 25 Jahre wurde Irene Scheidemantel geehrt. Dank gab es auch noch einmal für die Arbeitseinsätze sowie die Mithilfen bei der Renovierung des Clubhauses.