Übungen im Livestream erreicht

Nicolas erkämpfte in seinem Pool den ersten Platz.

Podestplätze für den VfB beim virtuellen Judoturnier

VfB Langenhagen. Sport in Zeiten von Corona ist schwierig und gerade wenn es um Kontaktsport wie Judo geht, sieht es momentan eher schlecht aus. Dass Not erfinderisch macht, wurde an Christi Himmelfahrt gezeigt. Der MTV Elze richtete sein erstes virtuelles Judoturnier aus. Wohnzimmer und Webcam statt Sporthalle und Tribüne, Isomatte statt Judomatte und ein Stuhl mit Judoanzug statt Gegner - manchmal mussten auch Eltern und Geschwister als "Fallobst" herhalten. Die Übungen wurden im Livestream vorgemacht, die Teilnehmer hatten nun eine Minute Zeit, sie so gut und so oft wie möglich zu schaffen. Die Aufgaben aus den Bereichen Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination sowie Stand- und Bodentechniken waren vielfältig und sehr abwechslungsreich: Wer ist der beste Fallschirmspringer, wer boxt eine Flasche am häufigsten, wer ist im Sockenslalom am schnellsten und natürlich wer meistert die Judowürfe und Haltegriffe am besten? In der U10 erkämpfte sich Nicolas Herbst in seinem Pool den ersten Platz auf dem virtuellen Podest, Lennart Sassenberg (U12) und Anissija Dahnke (U15) wurden in ihren Pools jeweils dritte. Stolz durften sie ihre Urkunden aus dem heimischen Drucker in Empfang nehmen.
Am Ende des Turnieres waren nicht nur die Teilnehmer gut aus der Puste, auch die einen oder anderen Eltern sah man zum Schluss erschöpft vor der Kamera sitzen, nachdem sich ihre Kinder an ihnen ausgetobt hatten.
Wer sich fragt, wie man mit einem Stuhl kämpfen kann und es auch gerne mal mit einem Partner ausprobieren möchte, ist herzlich zu einem Probetraining beim VfB Langenhagen eingeladen. Auf unserer Webseite www.vfb-langenhagen.de geben wir bekannt, sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.