Vieles entdeckt

Nordfriesland war für der die Teilnehmer der Reise des SoVD eine Entdeckertour (Foto: SoVD)

Reise des SoVD führte nach Nordfriesland

Krähenwinkel/ Kaltenweide. Der SoVD-Ortsverband hat eine Reise nach Tönning in Nordfriesland organisiert. Tönning mit seinem historischen Marktplatz, idyllischem Hafen und dem Multimar Wattforum war das Ziel. Es st das Informationszentrum für den Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein. Eine Ausstellung vom Watt, Walen und zahlreichen Aquarien bietet einmalige Einblicke und Ansichten. Ganz in der Nähe ist auch das Eidersperrwerk, das vor Sturmfluten schützt. Eine Rundfahrt führte nach St. Peter-Ording, zum Westerhever Leuchtturm, Roter Haubarg, nach Husum (die Stadt des Dichters Theodor Sturms, beeindruckt mit dem Hafen und den historischen Bauten) und Friedrichstadt (mit Zeugnisse der holländischen Vergangenheit). Bei stürmischer See wurde die Hallig Hooge besucht. Mit der Kutsche gibt es dort zur Inselkirche und zum Museum Königspesel. Der „Pesel“ ist ein eindrucksvoller Raum. Er ist mit holländischen biblischen Fliesen sowie einer bemerkenswerten Decken- und Türenmalerei ausgestattet. Hier übernachtete König Friedrich VI. von Dänemark als er auf einer Fahrt im Jahr 1825 von einer Sturmflut überrascht wurde. Auf dem Programm stand auch die Nord-Ostsee-Fahrt. Sie begann in Bergenhusen - dem Storchendorf in Schleswig-Holstein. Über 20 Weißstorch-Paare nisten dort. Das nächste Ziel war Schleswig mit dem 112 Meter hohen Dom und dem Brüggemann Altar, errichtet von 1514 bis 1521 aus Eichenholz, 12,60 Meter hoch und mit 392 Figuren die biblische Passionsgeschichte von der Gefangennahme Jesu bis zu Christi Himmelfahrt gestaltet. Ein Spaziergang führte zum Schleswiger Holm. Er liegt unmittelbar an der Schlei nur wenige Schritte von der Schleswiger Altstadt und vom Stadthafen entfernt. Der Holm ist berühmt für seine Totengilde, die "Holmer Beliebung". Noch heute wird der Friedhof von der Holmer Beliebung betrieben und es werden dort ausschließlich Mitglieder beigesetzt. Auch Kappeln und Eckernförde wurden besichtigt. Ein Erlebnis war der Spaziergang im Hafen von Büsum, in dem die berühmte Krabbenkutterflotte zu Hause ist. Einmalig ist auch der etwa dreieinhalb Kilometer lange Grünstrand.