Wo die Wenden wohnen

Die Reisegesellschaft des SoVD besucht auf ihrer Tagestour die Rundlingsdörfer im Wendland. Foto:Pprivat

Tagesfahrt des SoVD in die Wendland-Elbaue

SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide. Ein Natur- und Kulturerlebnis der besonderen Art versprach die Tagesfahrt des Ortsverbands Krähenwinkel/Kaltenweide des Sozialverbands Deutschland (SoVD) für die gut 50 Mitglieder und Gäste. Die Fahrt im Panoramabus führte zuerst durch die Glenzer Schweiz mit ihren typischen Rundlingsdörfern. Über einhundert sind dort im Wendland noch als Rundlinge zu erkennen. Die Haupthäuser stehen im Kreis um den Dorfplatz, keilförmig dahinter sind die Höfe und Felder angeordnet. Nur ein Weg führt in die Dorfmitte. Die Reisegruppe unternahm einen kurzen Rundgang und warfen einen Blick in das Freilichtmuseum um den Wendlandhof Lübeln. Dort wird die Geschichte der Rundlingsdörfer und das Leben und Arbeiten der Menschen vor 200 Jahren veranschaulicht. Nächster Höhepunkt war eine Stadtführung in der Inselstadt Hitzacker. Der Springbrunnen in Form eines Fisches auf dem Marktplatz erinnert an eine Sage aus dem 12. Jahrhundert, nach der ein riesiger Fisch die Deiche um Hitzacker zerstört hätte, nachdem holländische Deichbauer die Elbe in ein künstliches Bett gezwängt hatten. Eine weitere Hitzackeraner Sage erzählt von Weinbergzwergen, die im Mittelalter in den Höhlen des Weinberges gehaust und den Menschen als gute Geister erschienen seien. Der Zwergenbrunnen des Hitzackeraner Bildhauers Waldemar Nottbohm am Eingang zur historischen Fachwerkinsel sowie viele in der Stadt verteilte, bronzene Zwerge erinnern an die kleinen Helfer. Mittags genoss die Reisegesellschaft das Essen und den Blick auf den Fluss Jeetzel im Sommergarten des Restaurants Drawehnertor Schenke. Das historische Haus steht auf einer Insel und gilt als der älteste Gasthof im Ort. Am Nachmittag startete dann als letzter Programmpunkt die zweistündige Schiffstour nach Dömitz. Das Elbe-Urstromtal ist eine der schönsten Flusslandschaften Europas. In den Feuchtwiesen, Auenwäldern und Sanddünen ist eine Vielfalt an Flora und Fauna vertreten. Es ist unter anderem Heimat für über 150 Vogelarten und reich an Fischen, Insekten und Fröschen.