Zwei Tage Verteidigung vom Feinsten

Meister Alfred Heymann zeigte den Teilnehmern eine Menge Tricks, Kniffe und Techniken.

Aikido-Bundestrainer beim VfB Langenhagen

VfB Langenhagen. Am ersten Märzwochenende gastierte der Bundestrainer des Deutschen Aikido Bunds (DAB) in Langenhagen. Der VfB Langenhagen bereitete den zweitägigen Landeslehrgang vor. Gut 200 Quadratmeter Mattenfläche warteten in der Friedrich-Ebert-Schule auf Aikidoka aus ganz Niedersachsen.  Pünktlich um 15.30 Uhr begrüßte Alfred Heymann (8. Dan) die mehr als 30 Teilnehmer mit den Worten „Es ist schön wieder in Langenhagen zu sein“. Und dann legte er auch gleich los. Mit seinem Aufwärmtraining brachte er - vom Gelbgurtträger bis zum fünften Dan (Meistergrad) – alle ins Schwitzen. Mobilisierung der Gelenke, Kräftigung der Muskulatur und geschmeidige Drehbewegungen bereiteten das anschließende Programm vor.
Der Schwerpunkt am Sonnabend lag in der Verteidigung gegen Schlagangriffe: eine Herausforderung für Angreifer und Verteidiger. Denn nur bei einem „richtigen“ Angriff muss ich mich verteidigen, so die Worte von Meister Heymann. Das war natürlich für den einen oder anderen nicht ganz einfach, mit einem Mal den „Schläger“ zu spielen und zu versuchen den anderen zu treffen. Immer wieder korrigierte der Bundestrainer verschiedenen Phasen der Techniken. Gerade Kleinigkeiten entschieden über die Funktionalität der Verteidigung. Die Angreifer wurden mal kontrolliert am Boden verhebelt oder mit einer Wurftechnik außer Gefecht gesetzt. So endete der erste Lehrgangstag, wie immer in Langenhagen, mit dem Läuten der Kirchenglocken um 18 Uhr.
Den Sonntag begann Alfred Heymann wie gewohnt mit seinen Aufwärmübungen. Die anschließenden Verteidigungstechniken kamen den Teilnehmern bekannt vor, hatten sie diese doch teilweise schon am Vortag geübt. Und doch war es am Sonntag anders. Die Angreifer hatten nämlich mit einem Mal ein Messer (zu Übungszwecken aus Holz) zur Hand. Eine gefährliche Kurzwaffe, auf die sich die Verteidiger nun einstellen mussten. Das Repertoire des Bundestrainers schien unerschöpflich und Meister Heymann zeigte den Teilnehmern verschiedenen Formen, um den Angriffen zu begegnen. So vergingen die zweieinhalb Stunden wie im Flug und um 12 Uhr beendete Alfred Heymann den Lehrgang mit den Worten „Hier in Langenhagen ist alles so gut organisiert, selbst das pünktliche Glockenläuten zum Lehrgangsende. Ich freue mich schon auf das kommende Jahr, wenn ich wieder in Langenhagen bin“. Die Teilnehmer bedankten sich für zwei lehrreiche Tage und wünschten Alfred Heymann eine gute Heimfahrt.
Der VfB Langenhagen bietet Aikido seit mehr als in 50 Jahren an. Ob Kinder, Jugendliche (ab neun Jahren) oder Erwachsene - wer Interesse hat, ist zu einem dreimaligen kostenfreien Probetraining herzlich willkommen. Informationen erhalten Interessierte auf ihrer Internetseite unter www.vfb-langenhagen.de oder unter der Telefonnummer (0511) 77 42 32.