Keine Testpflicht im Handel mehr

Heidekreis hat Allgemeinverfügung erlassen

Heidekreis. Seit Dienstag, 25. Mai, ist in den Verkaufsstellen des Einzelhandels im Heidekreis kein vorheriger negativer Schnelltest mehr erforderlich. Dies ergibt sich aus dem neuen § 9a der Niedersächsischen Corona-Verordnung. Die Pflicht, sich vor dem Besuch eines Einzelhandelsgeschäfts testen zu lassen, entfällt, wenn in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt an fünf Werktagen in Folge die Inzidenz von 50 unterschritten wurde. Im Heidekreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bereits seit einiger Zeit unterhalb des Wertes von 50, seit dem 15. Mai sogar unter 35. Darüber hinaus entfällt aufgrund der niedrigen Sieben-Tage- Inzidenz im Heidekreis seit Dienstag die quadratmeterbezogene Kapazitätsbeschränkung im Einzelhandel. Dies gilt laut der neuen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen in Landkreisen, in denen über fünf Werktage hinweg die Inzidenz nicht mehr als 35 beträgt. Die dazu vom Heidekreis erlassene Allgemeinverfügung vom 23.Mai ist mit Wirkung vom 25. Mai in Kraft getreten. Sie ist auf der Startseite der Homepage des Heidekreises unter www.heidekreis.de veröffentlicht.
Die Bürger werden dennoch gebeten, auch weiterhin – etwa vor einem längeren Einkaufsbummel – freiwillig einen kostenlosen Schnelltest zu machen. Dies kann helfen, Infektionen früh zu erkennen und eine Weiterübertragung des Corona-Virus zu verhindern. In den anderen Bereichen bleibt es aufgrund einer längeren Aufenthaltsdauer zunächst noch bei der Testpflicht, beispielsweise in Museen und in der Außengastronomie.