Kleine Helden – meine Pandemie-Zeit

Gute Laune versprühten die Mitwirkenden bei ersten Online-Treffen für das Projekt Kleine Helden. Foto: Privat

Musiktheaterprojekt von Kindern für Kinder

Region Heidekreis. Eine Gruppe Künstler aus der Theater-, Musik-, Tanz und Keramikwelt sowie Ehrenamtliche, allesamt aus den Landkreisen Celle & Heidekreis und der Stadt Hannover, erarbeitet ein Musiktheaterstück, um Kindern in der Pandemie-Zeit eine Stimme zu geben. Unter Leitung der Gruppe wird es Kindern ermöglicht, ihre persönlichen Erlebnisse aus der Lockdown-Zeit mit Hilfe der künstlerischen Ausdrucksform in dem Kinder- Musiktheaterstück darzustellen. In dem Bühnenstück mit dem Titel „Kleine Helden“ blickt die alte Frau „Malina von der Brielle“ im Jahre 2084 in der Erinnerung zurück auf ihre Erlebnisse als Kind in den Jahren der großen Pandemie. Die Erzählung der älteren Frau, die in Tonart und Erzählweise an ein Märchen erinnert, durchzieht als roter Faden das ganze Stück und leitet das Spiel der Kinder ein, die ihre Erinnerung verkörpern. Die Kinder führen das, was die alte Malina erzählt, in eigenen Handlungen mit Text, Gesang oder Tanz weiter. Nebst Atemschutzmasken werden keramischen Masken, die von den Kindern selbst hergestellt, eingesetzt.
Das Theaterstück wird ermöglicht durch eine Landeszuwendung zur Unterstützung von durch die Covid-19-Pandemie betroffene Solo-Selbständige in der Kultur vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und läuft im Rahmen des Landesprogramms „Niedersachsen dreht auf“. Das Stück soll vier bis fünf Mal schwerpunktmäßig auf Landes-Bühnen im Landkreis Celle und im Heidekreis aufgeführt werden, wobei jeweils im Anschluss ein Austausch mit den Kindern im Saal stattfindet. Am 1. April gab es ein erstes Treffen – leider nur online – und die Umsetzung ist im vollen Gange. Es werden Lieder komponiert und getextet, und von Keramikmeisterin Marianne Hau wird eine Corona-Skulptur gestaltet, welche eine zentrale Rolle spielen wird. Im Mai finden bereits erste Video-Treffen (online) mit den Kindern statt. Wenn es die Corona-Bedingungen zulassen, ist ein erstes reales Treffen mit den Kindern für Anfang Juni angedacht. Dieses und die Proben sowie Generalprobe werden in der „Alten Töpferei“ in Jeversen-Wietze stattfinden. Ab Ende September und im Oktober sollen dann die Aufführungen erfolgen. Mareike Philipp von der Ballettwerkstatt in Schwarmstedt ist für die Choeographie verantwortlich. Und es machen schon einige Kinder aus ihren Ballett-/ Tanzkursen mit. Selbstverständlich können auch weitere Kinder aus Schwarmstedt dabei sein. Gern können sich interessierte Kinder im Alter von sieben bis 13 Jahren, die gern mitwirken möchten, melden bei Marianne Hau, alte Töpferei in Jeversen, Telefon (0 51 46) 14 31 oder E-Mai videokermaik@web.de.