Auffahrunfall mit sechs Beteiligten

Buchholz/Aller. Am vergangenen Samstag in den Mittagsstunden kam es auf der A 7, im
Bereich Buchholz/Aller, Fahrtrichtung Hamburg, in einem Baustellenbereich zu einem Auffahrunfall, an dem sechs Fahrzeuge beteiligt waren. Als die Fahrerin eines Mercedes aus Bielefeld auf dem linken Fahrstreifen verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste, brachte der Fahrer eines Skoda aus Gütersloh sein Fahrzeug dahinter zum Stillstand. Der nachfolgende Fahrer eines Mercedes aus Kiel konnte ein Auffahren auf den Skoda nicht mehr verhindern und schob diesen auf den davor stehenden Pkw auf. Hinter den unfallbedingt stehenden Fahrzeugen bremsten die nachfolgenden Fahrzeugführer eines Toyota aus Hildesheim und eines Fiat aus Minden ab und kamen dadurch zum Stehen. In diese Fahrzeuge fuhr dann der nachfolgende Fahrer eines Audi aus Hildesheim mit großer Wucht, wodurch es zu einer erneuten Kollision der Fahrzeuge kam. Im Unfallgeschehen wurden vier Fahrzeuginsassen verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst in umliegende
Kliniken gebracht werden. Vier Pkw waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Für die Unfallaufnahme musste der linke von zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam zu einem längeren Stau. Der Gesamtschaden beträgt circa 25.000 Euro.