Beiträge für Krippenkinder

Verwaltung erarbeitet Vorlage

Schwarmstedt. Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs teilt mit, dass nach der derzeitigen Rechtslage noch Beiträge für Krippenkinder erhoben werden, obwohl ein Regelbetrieb nicht erfolgt. Aus der Mitgliedsgemeinden Essel sei der Vorschlage gekommen, die Krippenbeiträge ab 1. April 2020 bis 31.07.2020 nicht zu erheben beziehungsweise zu erstatten. In der Mitgliedsgemeinden Essel herrsche bereits Einigkeit über dieses Vorgehen. Es werde aber angestrebt, eine einheitliche Lösung in den Mitgliedsgemeinden zu finden. Die Einnahmen aus Elternbeiträgen für Krippenkinder seien überschaubar, so Gehrs. So seien das für die Gemeinde Essel etwa 13.000 Euro im Jahr. Gehrs bat um Rückmeldung der Fraktionen und kündigte eine entsprechende Vorlage an, die in der jeweils nächsten Sitzung zur Abstimmung gestellt werden soll.
SPD-Fraktionsvorsitzender im Esseler Rat, Jürgen Hildebrandt, betonte, die Initiative zu diesem Vorgehen sei von der SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Essel ergriffen worden. Nachdem klar wurde , dass gerade die KiTas bis zu den Sommerferien nicht wieder in den regulären Betrieb übergehen würden, können, sei es nur gerecht, dass die Elternbeiträge bei den Krippenkindern nicht mehr erhoben würden. Mit dieser kleinen Maßnahme könne man den Eltern in dieser schweren Zeit unter die Arme greifen. Das gelte auch für die Eltern, die die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen. Auch für diese Eltern sollen keine Beiträge erhoben werden. Die SPD-Fraktion Essel würde sich freuen, wenn die anderen Gemeinden einen gleichen Beschluss fassen würden, betonte Hildebrandt.