„Chance auf Fördermittel in Millionenhöhe"

Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil will die Bemühungen um den Neubau des Klinikums auch aus Berlin unterstützen. Foto: Tobias Koch

Statement von Lars Klingbeil zum Ergebnis des Bürgerentscheids

Heidekreis. Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Heidekreis, Lars Klingbeil, hat das Ergebnis des Bürgerentscheids über den Standort des neuen Klinikums kommentiert: „Das Ergebnis des Bürgerentscheids ist eindeutig und es ist gut, dass es nun diese Klarheit gibt. Die Entscheidung von Sonntag bedeutet, dass wir die Chance auf Fördermittel in Millionenhöhe für ein neues modernes Krankenhaus im Heidekreis haben. Wir brauchen jetzt Geschlossenheit im Landkreis und gleichzeitig müssen die Sorgen der Kritiker ernst genommen werden. Es muss jetzt allen darum gehen, den Heidekreis zu stärken. Ich bin allen dankbar, die in den vergangenen Wochen in diesem demokratischen Prozess für ihre Position geworben haben. Gleichwohl wurde die Diskussion rund um den geeigneten Standort zum Teil sehr emotional geführt und der Streit hat uns als Landkreis zurückgeworfen. Nach dem klaren Votum muss es jetzt darum gehen, alte Gräben zuzuschütten und einander die Hand zu reichen. Die großen Herausforderungen, vor denen wir als Region stehen, bewältigen wir nur gemeinsam. Wir sind nicht im Wettbewerb miteinander, sondern im Wettbewerb mit anderen Regionen. Ein modernes Klinikum trägt zur Attraktivität des Heidekreises bei. Die vergangenen Wochen und Monate haben auch gezeigt, dass es bei Teilen der Bevölkerung des Heidekreises große Sorgen gibt. Diese Sorgen muss der Landkreis ernst nehmen und beantworten. Es wird also in den kommenden Monaten nicht nur darum gehen, die Planungen eines neues Krankenhauses konsequent voranzutreiben, sondern auch an die gesamte Gesundheitsversorgung der Region zu denken und diese breit aufzustellen. Alle Menschen hier brauchen einen guten Zugang zum Gesundheitssystem. Zudem ist der Landkreis gefordert, die weiteren Planungen intensiv zu kommunizieren.
Als Bundestagsabgeordneter für den Heidekreis will ich dabei unterstützen und dafür sorgen, dass es auch aus Berlin weitere Schritte gibt, ein gutes Gesundheitssystem in ländlichen Regionen auszubauen."