Dunkle Jahreszeit beginnt

Tipps für Radfahrer von der Polizei

Heidekreis. Die dunkele Jahreszeit beginnt und auch die Radfahrer müssen wieder besonders auf ihre Sicherheit im Straßenverkehr achten. Mit dem Ende der Herbstferien sind auch wieder viele Schüler morgens in der Dunkelheit auf ihrem Weg zur Schule unterwegs. Hier ist es dann besonders wichtig, dass die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen
am Rad funktionstüchtig und eingeschaltet sind. Aber nicht nur für die Schüler auch für die Erwachsenen gilt bei Dämmerung oder Dunkelheit „Licht an!“ „Aus Sicht der Autofahrer oder anderer Fahrradfahrer kommen unbeleuchtete Fahrräder aus dem Nichts und gefährden so sich und andere", führt Frank Rohleder, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Heidekreis aus. Dabei ist das Radfahren ohne eingeschaltete oder funktionstüchtige
Beleuchtung kein Kavaliersdelikt. Neben dem fehlenden Unrechtsbewusstsein wird hier der Mangel an Gefahrenbewusstsein deutlich: „Es geht hier nicht um das eigene Sehen, sondern um das Gesehen werden. Wer dann noch die falsche Straßenseite benutzt oder Rotlicht zeigende Signalanlagen nicht beachtet, erhöht das Risiko in einen Unfall verwickelt zu werden. Die Polizei weist ausdrücklich auf folgende Punkte hin:  Sorgen Sie für eine funktionierende Beleuchtung an Ihrem Fahrrad und schalten Sie diese spätestens bei Einbruch der Dämmerung ein. Insbesondere Eltern sollten auf die Funktionstüchtigkeit der Beleuchtung an den Fahrrädern ihrer Kinder achten und ihre Kinder über den Sinn aufklären. Tragen sie helle, auffällige Oberbekleidung oder zusätzliche reflektierende Kleidungsstücke, zum Beispiel einen Überwurf mit Reflektoren. Überprüfen Sie die vorgeschriebenen Reflektoren an Ihrem Fahrrad. Tragen Sie einen Fahrradhelm. Rechnen Sie damit, von anderen Verkehrsteilnehmern nicht gesehen zu werden und fahren entsprechend vorausschauend. Nicht vorhandene vorgeschriebene Beleuchtung am Fahrrad oder die Nichtbenutzung kann mit einem Verwarngeld bis zu 20 Euro geahndet werden.