Glasfaser bis ins Haus

Es kommt jetzt auf die Lindwedeler an

Lindwedel. „Für Lindwedel ist dieses Angebot wie ein Sechser im Lotto", sind sich Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und Lindwedels Bürgermeister Artur Minke einig. Als erster Ort in der Samtgemeinde haben die Lindwedeler die Chance, dass dort Glasfaser bis ins Haus gelegt wird. Und dies kostenfrei und ohne Anschlussgebühren, wenn sie sich jetzt entscheiden. Den Ausbau will das hannoversche Unternehmen htp durchführen und bezahlen und er ermöglicht schnelles und störungsfreies Internet mit höchsten Bandbreiten. Umfassende Informationen zum möglichen Ausbau gibt es am Dienstag, 20. November, um 19 Uhr in der Mensa der Grundschule Lindwedel. Dort stehen htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann, der Initator der Glasfaser-Initiative und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und Lindwedels Bürgermeister Artur Minke persönlich Rede und Antwort. Eine hohe Bürgerbeiteilung ist sehr wichtig, denn nur wenn 40 Prozent aller Lindwedeler Haushalte mitmachen und einen Vertrag abschließen kommt es auch zum Ausbau. Der Ausbau ist zunächst auf den Ort Lindwedel beschränkt, weitere sollen aber demnächst folgen. „Es kommt jetzt auf die Lindwedeler an", appellieren Björn Gehrs und Artur Minke und rufen
zur Teilnahme auf. Informationen gibt es auch im Internet unter www.Glasfaser-Initiative-Schwarmstedt.de.