Grundsteuer ist eine Jahressteuer

Zahlungspflicht endet nicht mit dem Grundstücksverkauf

Schwarmstedt. Viele Grundstückseigentümer vertreten die Auffassung , dass mit dem Verkauf des Grundstücks sofort die Steuerpflicht endet. Entgegen dieser weitverbreiteten Annahme, weist die Samtgemeinde Schwarmstedt auf die geltende Rechtslage und Möglichkeiten dies einvernehmlich ander zu regeln hin: Gemäß § 9 Grundsteuergesetz bleibt derjenige, der zum 1. Januar des Jahres grundsteuerpflichtig ist, das ganze Jahr steuerpflichtig. Die Grundsteuer ist also eine sog. Jahressteuer, d. h. die gesamte Jahresgrundsteuer ist von einem Steuerpflichtigen zu leisten. Die Grundsteuer wird also nicht unterjährig abgerechnet.
Grundlage für die Festsetzung der Grundsteuer ist der Grundsteuermessbescheid vom Finanzamt. Die Veranlagung der Grundsteuer kann erst dann auf den neuen Eigentümer umgeschrieben werden, wenn der entsprechende Messbescheid des Finanzamtes bei der jeweiligen Gemeinde eingegangen ist. Unabhängig von den gesetzlichen Bestimmungen können Verkäufer und Käufer mittels einer privatrechtlichen Regelung - zum Beispiel im Kaufvertrag - eine anteilige Erstattung der Grundsteuer an den Verkäufer vereinbaren.