Im Freiwilligen Sozialen Jahr für das Leben lernen Johanniter in Hannover bieten Berufsorientierung mit Mehrwert

Schwarmstedt. Erfahrungen sammeln, Kontakte knüpfen und die Zeit bis zum Ausbildungsbeginn oder Studium sinnvoll nutzen: Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet optimale Möglichkeiten, um sich nach dem Schulabschluss beruflich zu
orientieren und praktische Erfahrungen zu sammeln. Bei den Johannitern ist
der Einstieg ins FSJ zu jeder Zeit möglich. Zurzeit stehen in Hannover noch 27 Plätze zur Verfügung.
„Nach der Schule will ich erst einmal etwas ganz anderes machen“ – diesen Satz hört man oft von Jugendlichen, die gerade ihren Schulabschluss gemacht haben oder kurz davor stehen. Aber was? Viele suchen eine Möglichkeit, um die Monate bis zum Ausbildungsbeginn oder die eventuelle Wartezeit zum Studium sinnvoll zu überbrücken. Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bietet hierzu die Gelegenheit. Im FSJ bei den Johannitern können Jugendliche sechs bis zwölf Monate lang praktische Erfahrungen sammeln, bevor es in Ausbildung oder Studium geht.
Tätigkeiten sind in verschiedenen Bereichen möglich, wie beispielsweise bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, in der Pflegehilfe und bei Betreuungsdiensten sowie im Fahrdienst. Spannende Einblicke hinter die Kulissen gibt es dabei auch in Berufszweige wie Rettungsdienst und Organisation sowie Hausnotruf-Technik.
Doch das FSJ bringt noch mehr als nur Praxisluft zu schnuppern: Zur Arbeitszeit gehören auch 25 Seminartage. Hier bieten die Johanniter den FSJlern vielfältige Weiterbildungen mit einem Mehrwert für das künftige Berufsleben. Dazu gehören neben der Jugendleiterschulung, um die begehrte Juleica (Jugendleiter/in Card) zu erlangen, auch Fortbildungen in Bereichen wie Rhetorik und Kommunikation. Im Lebenslauf zählt ein Freiwilliges Soziales Jahr gleich doppelt: Es zeugt von Engagement und Einsatzfreude.
Wichtig zu wissen ist dabei auch, dass FSJler während ihres Freiwilligendienstes unfall- und sozialversichert sind sowie Anspruch auf Urlaub und Kindergeld haben. Neben einem Taschengeld gibt es Zuschüsse für Verpflegung und Fahrtkosten sowie gegebenenfalls Unterkunft. Ein weiterer Pluspunkt: Wer ein FSJ absolviert, kann sich dies zudem als Vorpraktikum anrechnen oder als Wartezeit für das anschließende Studium gutschreiben lassen.
Weitere Infos unter der kostenlosen Servicenummer (08 00) 0 01 92 14 und im
Internet unter www.johanniter.de/hannover.