Kinder und ihre Ängste Vortrag in der Volkshochschule in Walsrode

Walsrode. Angst ist ein Gefühl, das jeder Mensch kennt. Dennoch fühlen sich Eltern manchmal hilflos, wenn Kinder von Räubern und Geistern erzählen oder plötzlich bestimmte Dinge des Alltags fürchten. Manche Kinder trauen sich nicht allein in den Kindergarten oder die Schule. Andere fürchten die Begegnung mit anderen Menschen, es fällt ihnen schwer Freundschaften aufzubauen. Als schwierig gestalten sich Situationen, wenn Eltern von bereits älteren Kindern, das Haus nicht mehr verlassen können, ohne große weinerliche Szenarien fürchten zu müssen. In wieweit können Schulanforderungen, Scheidung und so weiter besondere Angstauslöser sein?
Am Dienstag, 7. Februar, bietet die VHS Heidekreis in Walsrode einen Vortrag zu dieser Thematik an. An diesem Abend werden unter anderem Hintergründe und Entwicklung kindlicher Ängste und die Differenzierung der verschiedenen Formen der Angst im Laufe des Lebens aufgezeigt. Dabei wird Kerstin Franz, Heilpraktikerin für Psychotherapie insbesondere auf Folgendes eingehen: Wann ist Angst normal und wann wird sie krankhaft? Und wie kann Elternunterstützung bei der Bewältigung von Angst aussehen? Darüber hinaus werden Hinweise auf professionelle Hilfe und Tipps für den Alltag gegeben. Eine Diskussionsrunde rundet den Abend ab.
Beginn ist um 19.30 Uhr in der VHS, Kirchplatz 4 in Walsrode, eine vorherige Anmeldung wird erbeten, Telefon (0 51 61) 94 88 80, E-Mail: info@vhs-heidekreis.de.