Lesung im Heimatdorf

Schriftsteller Heinrich Thies.

Heinrich Thies stellt in Hademstorf „Die verlorene Schwester“ vor

Hademstorf. Erich Maria Remarque ist durch sein Anti-Kriegs-Buch „Im Westen nichts Neues“ zu einem der berühmtesten Autoren aller Zeiten geworden. Weniger bekannt ist seine Schwester Elfriede. Dabei endete das Leben der Damenschneiderin auf überaus tragische Weise: Elfriede Scholz, geborene Remark, wurde am 16. Dezember 1943 in Berlin-Plötzensee enthauptet. Wegen angeblicher Wehrkraftzersetzung. Heinrich Thies hat die Lebenswege der ungleichen Geschwister jetzt nachgezeichnet und in seiner neuen Doppelbiografie „Die verlorene Schwester“ auf packende Weise dokumentiert. Am Sonnabend, 29. August, 19.30 Uhr stellt der Autor sein Buch erstmals im Heidekreis vor – in der Eberhard-Schwarz-Halle seines Heimatdorfes Hademstorf. Auf Einladung der örtlichen Laienspielgruppe wird Thies wieder von dem renommierten Musiker Johnny Groffmann begleitet. Passend zur Zeit und Geschichte spielt Groffmann diesmal vor allem Klassiker aus der Swing-Ära – unter anderem die Glen Miller-Klassiker „In The Mood“ und „Moonlight Serenade“ sowie „Night and Day“ von Cole Porter. Johnny Groffmann singt und spielt Klavier, Gitarre und Saxophon, und Heinrich Thies wird wie gewohnt nicht nur lesen, sondern auch frei erzählen. Die Besucher erwartet somit ein inhaltlich spannender, aber auch bewegender Abend, der sich zwischen Hollywood und Plötzensee bewegt. Selbstverständlich werden in der Eberhard-Schwarz-Halle die Corona-Abstandsregeln eingehalten, sodass nur eine begrenzte Besucherzahl eingelassen werden kann. Es empfiehlt sich daher, eine Eintrittskarte im Vorverkauf zu erwerben. Wie beim Restaurantbesuch muss beim Betreten und Verlassen der Halle ein Mundschutz getragen werden – während der Veranstaltung nicht.
Der Eintritt beträgt 12 Euro. Karten können in folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden:
Backstübchen Hademstorf, Kaufhaus GNH Schwarmstedt, Heine-Buchhandlung Walsrode.