Neuerungen im Kfz-Zulassungswesen ab 1. Juli

Wechselkennzeichen und „kurze“ Kennzeichen möglich

Heidekreis. Ab 1. Juli ist es soweit: auch in Deutschland ist die Zuteilung eines so genannten Wechselkennzeichens auf Antrag möglich. Voraussetzung ist, dass die Fahrzeuge in die gleiche Fahrzeugklasse fallen und die Fahrzeughalter die Kennzeichenschilder mit gleichen Abmessungen an den jeweiligen Fahrzeugen verwenden können. Das Wechselkennzeichen darf nicht gleichzeitig an beiden Fahrzeugen geführt werden. Ferner dürfen nur jeweils zwei Fahrzeuge desselben Halters damit versehen werden. Die Gebühren richten sich nach dem jeweiligen Einzelfall und sind abhängig von den damit zusammenhängenden Geschäftsvorfällen (Erstzulassung, Umkennzeichnung, Wunschkennzeichen). Die Mitarbeiterinnen der Zulassungsstellen des Heidekreises in Bad Fallingbostel und Soltau stehen für Informationen zur Verfügung und bearbeiten diese Anträge. In den Bürgerbüros der Städte und Gemeinden wird diese Leistung derzeit noch nicht angeboten. Über die Kosten für die Kfz-Schilder und deren Halterungen geben die örtlichen Schilderpräger Auskunft.
Ferner ist ab 1. Juli die Zuteilung einer dreistelligen Erkennungsnummer
(zum Beispiel HK-A 11 oder HK-AB 5) möglich, auch wenn eine größere Anbringungsstelle an dem Fahrzeug vorhanden ist. Den individuellen Wünschen kann nunmehr noch besser Rechnung getragen werden.