Polizei überwacht Baustelle auf A 7 – Raserin erwischt

Essel. Im Rahmen der Geschwindigkeitsüberwachungsmaßnahmen im Bereich der Baustelle auf der A 7 im Heidekreis wurde eine Streifenwagenbesatzung am Dienstag gegen 23.50 Uhr auf einen VW Amarok aufmerksam, der deutlich zu schnell in den
Geschwindigkeitstrichter einfuhr. Die Beamten setzten sich hinter das Fahrzeug und stellten fest, dass es in der 60-Zone mit 140 Stundenkilometer geführt wurde. Abzüglich der Toleranzwerte blieben 112 Stundenkilometer vorwerfbare Geschwindigkeit. Die junge Fahrerin aus dem Landkreis Wolfenbüttel fuhr demnach 52 Stundenkilometer zu schnell. Weil sie erst einen Monat ihren Führerschein hat, muss sie sich auf eine Nachschulung mit Kosten von 500 Euro und eine Verlängerung der Probezeit für weitere zwei Jahre einstellen. Außerdem erwartet sie ein doppelter
Bußgeldsatz, etwa 480 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Der Baustellenbereich wird nach den schweren Verkehrsunfällen aus dem Jahr 2014 ständig durch die Polizei und den Landkreis überwacht, um Rasern Einhalt zu gebieten und damit das Unfallrisiko zu minimieren.