Raubüberfall auf Abschleppunternehmer

Buchholz (Aller). Am frühen Morgen des 23. Januar wurde ein Abschleppunternehmer in seiner Werkstatt in Buchholz (Aller) überfallen, gefesselt und beraubt. Gegen 4.30 Uhr erhielt der Mann den Anruf einer Frau, die angeblich mit ihrem Pkw an der Autobahn 7 liegengeblieben war und die Hilfe des Unternehmens benötige. Um den Auftrag auszuführen, begab sich der 45-Jährige zu seinem Betrieb. Kurz nachdem er das Firmengebäude betreten hatte, kamen zwei maskierte Männer durch die nicht verschlossene Eingangstür, bedrohten den Unternehmer mit Schusswaffen und zwangen ihn zur Öffnung eines in den Büroräumen stehenden Tresors. Anschließend wurde er durch die Täter gefesselt und an einer Hebebühne festgebunden. Aus dem Tresor entnahmen die Unbekannten eine größere Summe Bargeld, weiter nahmen sie dem Opfer seine Geldbörse und sein IPhone ab und flüchteten zunächst zu Fuß von dem Gelände des Abschleppunternehmens. Circa fünf Minuten nachdem die Räuber den Tatort verlassen hatten, konnte sich der 45-Jährige befeien und die Polizei alarmieren. Die sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung brachte bisher keinen Erfolg. Von den Tätern liegt folgende Beschreibung vor: Beide Männer sind circa 40 bis 50 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß. Einer ist von kräftiger Statur, er trug eine hellgraue Jeans, sowie eine hüftlange dunkle Jacke. Der andere, schlankere Täter trug eine dunkle Hose mit seitlichen Beintaschen, und ebenfalls eine hüftlange dunkle Jacke.
Hinweise auf Personen, die mit diesem Raubüberfall in Verbindung stehen könnten, nehmen die Beamten des Zentralen Kriminaldienstes in Soltau, Telefon (0 51 91) 9 38 00, entgegen.