Schwerer Unfall auf der A7

Heidekreis. Am Dienstag, gegen 14.45 Uhr, kam es auf der A 7, im Auslauf des Walsroder Dreiecks in Fahrtrichtung Hannover zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer tödlich und ein weiterer schwer verletzt wurde. Der 58-jährige Fahrer eines Sattelzugs hatte offensichtlich den Stau für den Schwerverkehr auf der rechten Fahrspur nicht bemerkt und war nahezu ungebremst auf einen langsam vor ihm fahrenden Muldenkipper aufgefahren. Anschließend verlor er die Kontrolle über seinen Zug, schleuderte nach links, prallte in die Mittelschutzplanke und kam quer zur Fahrtrichtung zum Stehen. Der Fahrer erlag noch in der Kabine seinen schweren Verletzungen. Der Muldenkipper wurde durch den heftigen Aufprall auf die Seite gekippt und blockierte den linken Fahrstreifen. Zuvor streifte er noch einen Pkw, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Der 55-jährige Fahrer des Kippers erlitt schwerste Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Vor Ort waren darüber hinaus ein Notarzt, Rettungssanitäter und die Feuerwehren aus Krelingen und Walsrode. Die Autobahnen 7 und 27 blieben in Richtung Süden bis 0.30 Uhr für Reinigungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf 265.000
Euro geschätzt.