2011 war ein ruhiges Jahr

Die geehrten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bothmer.

Manfred Cordes wechselte in die Altersabteilung

Bothmer. Es war ein recht ruhiges Jahr für die Freiwillige Feuerwehr aus Bothmer, in dem nur ein Kleinbrand am 11. Dezember zu bekämpfen war. Es wurde eine brennende Mülltonne gelöscht. Dies geschah jedoch gerade noch rechtzeitig, da das Feuer schon auf die Holzwände der angrenzenden Reithalle und der gegenüberliegenden Scheune übergegriffen hatte. Vom LF der FF Schwarmstedt wurde die Wärmebildkamera eingesetzt, um sicherzustellen, dass sich das Feuer nicht schon in die Dachkonstruktion ausgebreitet hat. Auf der Einsatzliste stehen auch vier technische Hilfeleistungen. Am 21. Mai konnte durch die zufällig anwesenden Kameraden einer, direkt vor dem Gerätehaus gestürzten, älteren Radfahrerin Erste Hilfe geleistet werden. Im Juni wurden dann noch drei Wespennester umzusetzen.
Zusammen mit allen Feuerwehren der Samtgemeinde Schwarmstedt nahm die Feuerwehr Bothmer am 28. September an einer Einsatzübung an der Tankstelle am Mönkeberg in Schwarmstedt teil. Die FF Bothmer hat 23 aktive Kameraden. Das Durchschnittsalter betrug 38,2 Jahre. Acht Kameraden sind Atemschutzgeräteträger. Dazu kommen sechs Kameraden in der Altersabteilung sowie drei Mädchen und neun Jungen in der Jugendfeuerwehr mit einem Durchschnittsalter von 13,2 Jahren. Die Aus- und Weiterbildung wurde bei 17 feuerwehrtechnischen Diensten im Verlauf des vergangenen Jahres durchgeführt. Kameraden besuchten neben dem normalen Dienst Lehrgänge in Schneeheide: Bernd Fritzke und Patrick Brachmann den Truppmann 1 Teil 1; Nicole Westendorf den Truppmann 2 Teil 1; Sven Grünhage und Jan Minör beendeten die Truppannausbildung mit der Prüfung TM 2 Teil 2; Peter Rzepka besuchte den Lehrgang in der Wärmegewöhnungsanlage; Sven Grünhage wurde ebenfalls in Schneeheide zum Sprechfunker ausgebildet; Jugendfeuerwehrmitglied Alexander Fischer absolvierte die Truppmann 1 Teil 1. Alle Lehrgangsteilnehmer der Wehr haben mit guten bis sehr guten Ergebnissen bestanden. Neben zahlreichen Dienst- und Ausbildungsstunden stand auch wieder die Mitgestaltung des öffentlichen Lebens auf dem Programm. So wurde das Osterfeuer abgebrannt. Eine Fahrradtour mit zahlreichen Teilnehmern wurde durchführt, der Erntedankgottesdienst durch Lesungen von Kameraden wurde mitgestaltet. Ein weiterer Höhepunkt war die Tagesfahrt nach Meppen. Das Jubiläum 60 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bohmer wird am 3. Juli mit einem gemeinsamen Essen und Kaffeetrinken im Gasthaus Rabe gefeiert.
Auch für die Dorfgemeinschaft, so der Ortsbrandmeister, war seine Wehr aktiv. Es wurde der Schützenfestumzug und der Lampionumzug begleitet und abgesichert.
Zur Mahnwache am Ehrenmal zum Volkstrauertag war eine Teilnahme wie immer Ehrensache.
Zum Schluss seiner Worte dankte Ralf Panke allen Kameraden, allen passiven und fördernden Mitgliedern für ihren Einsatz und ihre Mithilfe. Besonders dankte er den Feuerwehrfrauen, ohne deren Toleranz und Mithilfe das Leistungssprektrum der Kameraden beachtlich schmaler ausfallen würde. Für 2012 wünschte Panke sich und seiner Wehr wenig Einsätze und allzeit Gesundes einrücken. Den weiteren Verlauf der Versammlung gestaltete der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes. Sven Wanninger konnte von zwölf Jugendlichen Berichten, welche in der Jugendfeuerwehr Dienst leisten. Beim alljährlichen Umweltschutztag wurde gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren der gesamten Gemeinde ein Insektenhotel im Bürgerpark gebaut. Das Osterfeuer wurde wieder durch die JF entzündet und bei der Fahrradtour der aktiven Kameraden war man präsent. Bei verschiedenen Wettbewerben stellten die Kameraden ihr Können in Theorie und Praxis unter Beweis. Beim Kreiswettberwerb „Dieter-Schwarze-Plakette“ gelang den Jungen Kameraden ein Überraschungscoup: Sie erreichten den ersten Platz. Eine Lagerfreizeit im Sommer gab Gelegenheit zur Entspannung und zum Ausruhen. Zum Weihnachtsmarkt ging es nach Braunschweig und mit der Kreisjugendfeuerwehr zum Kinonachmittag. Mithilfe leisteten die jugendlichen Kameraden auch beim Aufstellen des Weihnachtsbaumes. Zum Abschluss seiner Worte sprach Sven allen Kameraden und Eltern sowie freiwilligen Helfern, Rat und Verwaltung seinen Dank für die rege Unterstützung aus. Brandschutzerzieher Peter Dübrock konnte von Besuchen im Kindergarten und in der Grundschule Bothmer berichten. Den Kindern wird hierbei richtiges Verhalten im Brandfall beigebracht. Die Brandschutzerziehung ist eine zusätzliche Aufgabe, der sich die Freiwilligen in ihrer Freizeit stellen. Der Sicherheitsbeauftragte Kai Stumpf musste leider von einem Unfall berichten, ein Kamerad wurde von einem Hund gebissen. Im weiteren Verlauf der Versammlung konnte Ralf Panke Alexander Fischer aus der Jugendfeuerwehr in die Reihe der Aktiven übernehmen. Gleichzeitig wurde Fischer zusammen mit Bernd Fritzke und Patrick Brachmann zum Feuerwehrmann ernannt.
Befördert wurde zum Hauptfeuerwehrmann Sicherheitsbeauftragter Kai Stumpf und Jugendfeuerwehrwart Sven Wanninger. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Kai Stumpf, Uwe Küster und Jens Küster geehrt. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Dieter Dübrock geehrt. Auch eine Verabschiedung war vorzunehmen: Ehrenortsbrandmeister Manfred Cordes trat am 10. Februar 1979 in die Feuerwehr ein, übernahm dann von 1980 bis 1982 das Schriftführeramt, um 1982 zum Ortsbrandmeister gewählt zu werden. Dieses Amt bekleidete er bis 2002. Von 1984 bis 1996 war er zusätzlich Kreissicherheitsbeauftragter. Er absolvierte die Lehrgänge bis zum Gruppenführer. Bereits 1990 erreichte er den Dienstgrad Brandmeister. Der Kamerad hat der Feuerwehr Bothmer unauslöschlich seinen Stempel aufgedrückt. Sicher ist, dass er im Jahre 1982, als er das Amt des Ortsbrandmeisters übernahm und sich sehr engagiert für die Neubeschaffung eines Fahrzeugs einsetzte, den Fortbestand der Feuerwehr Bothmer gesichert hat. 1995 gründete er die Jugendfeuerwehr Bothmer neu. Dieses kommt der aktiven Abteilung heute und in Zukunft zugute. An seinem gezeigten Engagement können sich viele ein Beispiel nehmen und es wird noch lange präsent bleiben. Am 19. Januar diesen Jahres wechselte er, mit erreichen der Altersgrenze, in die Altersabteilung.