40 neue Schulsanitäter erfolgreich ausgebildet

Das ist alles nur gut geschminkt! Die Realistische-Unfall-Darstellung (RUD) diente als Fallbeispiel für die praktische Prüfung der angehenden Schulsanitäter an der KGS Schwarmstedt. Foto: Johanniter/Doris Lawarenz

Nach schriftlicher und praktischer Prüfung fit für den Einsatz an den Schulen

Schwarmstedt. Seit vielen Jahren bilden die Johanniter im Aller-Leine-Tal Schulsanitäter an Grundschulen und weiterführenden Schulen aus. Auch im gerade zu Ende gegangenen Schulhalbjahr wurden in der Kooperativen Gesamtschule Schwarmstedt (KGS), der Heinrich-Christoph-Londy-Schule in Rethem (Aller) und an der Oberschule in Hodenhagen wieder interessierte junge Menschen in Erster Hilfe und dem richtigen Umgang mit möglichen Notfällen ausgebildet.
Nach dem Bestehen eines schriftlichen Tests und der abschließenden praktischen Prüfung mit Fallbeispielen, überreichte Tomas Blunck, Ausbilder der Johanniter-Unfall-Hilfe, den frisch gebackenen Schulsanitätern ein Zertifikat, das sie zur Teilnahme am Schulsanitätsdienst an ihren Schulen berechtigt.
Alle Schüler hatten im ersten Halbjahr des laufenden Schuljahres im Rahmen des Nachmittagsunterrichts das richtige Verhalten und die notwendigen Maßnahmen bei Notfällen auf dem Pausenhof oder während des Unterrichts erlernt. Sie absolvierten einen Erste-Hilfe-Kursus und lernten grundlegende Kenntnisse der Sanitätsausbildung. „Die Schüler haben während ihrer Ausbildung, die Notwendigkeit eines Schulsanitätsdienstes ganz bewusst erkannt“, freut sich Ausbilder Blunck. Eine neu ausgebildete Schulsanitäterin hatte bereits ihren ersten Einsatz in der Schule. Sie konnte mit den erlernten Maßnahmen ihrer Mitschülerin schon alleine mit tröstenden Worten und ihrer Fürsorge helfen. „Es fühlt sich gut an, helfen zu können“, berichtete sie ihrem Ausbilder im Anschluss.