820 Euro an den Eltern und Förderkreis der Buchholzer Grundschule gespendet

Mitglieder der Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“ und Eltern und Förderkreis der Heinz-Heyder Grundschule im Dorfgemeinschaftshaus. Foto: Jörg Fischer
Buchholz. Großes Interesse herrschte kürzlich im Buchholzer Dorfgemeinschaftshaus an einem Vortrag und einer Bilderausstellung, die von der Buchholzer Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“ und dem Eltern- und Förderkreis der Heinz-Heyder-Grundschule durchgeführt worden ist.
Das Thema des Vortrages und der Bilderausstellung waren die vier Buchholzer Schulstandorte und deren Geschichte. Joachim Plesse hatte einen Diavortrag vorbereitet und freute sich sehr über die bis auf den letzten Platz gefüllte Mensa. Unterstützt wurde Joachim Plesse von Ingrid Janßen, die eine kurze Geschichte zum Thema: „Lehrer werden im Jahr 1729“ vorlas. Von Schülerstreichen und Prügelstrafen berichtete Bettina Plesse mit einer plattdeutschen Geschichte, die im Publikum für große Heiterkeit sorgte. Die aktuelle Schulleiterin Sabine Müller berichtete abschließend über die Situation an der Grundschule heute. Im Anschluss an den Vortrag bestand die Möglichkeit sich eine von der Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“ erstellte Bilderausstellung anzuschauen. Es wurden circa. 200 vergrößerte Fotos aus den letzten 130 Jahren Buchholzer Schulgeschichte ausgestellt. Bei einem großen Kuchenbüfett vom Eltern- und Förderverein konnten sich die Besucher ausgiebig stärken und über „alte und neue“ Schulzeiten austauschen. Da kein Eintritt erhoben wurde, baten einige Schulkinder während der Veranstaltung um Spenden. Die fleißigen Helfer konnten 820 Euro einsammeln. Mit diesem Betrag soll eine Kletterwand auf dem naturnahen Schulhof der Heinz-Heyder-Grundschule finanziert werden.

Das Foto von Jörg Fischer zeigt Mitglieder der Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“ und Eltern- und Förderkreis der Heinz-Heyder Grundschule