Ackerpella rockte wunderbar

Erstes abendfüllendes Konzert ließ Gemeindezentrum fast platzen

Lindwedel. Bei seinem ersten abendfüllenden Konzert brachte ACKERPELLA am 17. März das Gemeindezentrum Lindwedel fast zum Platzen. Etwa 150 neugierige Ersthörer und langjährige Fans des kleinen aber feinen Lindwedeler Vokal-Emsembles waren "hin und weg" vom stimmungsvollen und abwechslungsreichen Repertoire. In der anspruchsvollen und bunten Mischung aus flotten Trinkliedern, modernem Pop und jazzigen Liebesballaden bis hin zu afrikanischer Musikkultur war für jeden Geschmack etwas dabei. Sogar getanzt wurde zu mittelalterlichen Klängen und in Rockerkluft verbreiteten die "Riders on the Storm" Angst und Schrecken. Als überraschende Pointe erklang Mary Poppins "Chim Chiminy" mit einer charmanten Schirm-Choreografie. Unter der Leitung von Margarete Jobmann bekamen die Zuhöher insgesamt fast 30 Lieder "auf die Ohren". Als Conférencieuse (franz.: weiblicher Conférencier, Ansagerin) lockerte "Elle" Elke Thies-Lehrich das Ganze noch einmal lustig auf und brachte das Publikum in die richtige Stimmung für einen rundrum gelungenen Abend. Bei freiem Eintritt spülten Spenden der begeisterten Zuhörer nach der Vorstellung einen warmen Geldregen in die Kasse des jungen gemeinnützen Vereins. Spontane Anfragen für Auftritte auf Jubiläumsfeiern, Hochzeiten und Geburtstagen spiegeln die positive Resonanz des Publikums wider. Ein nettes Ambiente lockte dann auch zahlreiche Gäste nach Zugabe und Ovationen zum längeren Verbleib im Gemeindehaus. An dieser Stelle geht deshalb ein Dank an die Kirchengemeinde für die Bereitstellung des Gemeindezentrums und vor allem an die ehrenamtlichen helfenden Hände hinter und neben der Bühne. Ein weiter Dank geht an den Kulturfonds der UWG Lindwedel, der diese Veranstaltung großzügig unterstützt hat. Der große Erfolg des Abends und die zahlreichen positiven Kritiken ermutigen zu einer alsbaldigen Neuauflage mit möglicherweise erweiterter Liederauswahl.