Aktuelle Politik und erlebte Geschichte

Reinhard Grindel mit seinen Besuchern auf der Fraktionsebene des Berliner Reichstagsgebäudes.

Reinhard Grindel lädt Kommunalpolitiker zu einem Besuch nach Berlin ein

Heidekreis. Starke Kontraste beim Besuch von 50 Kommunalpolitikern der CDU aus den Landkreisen Rotenburg und Heidekreis in der Bundeshauptstadt: Während die Gruppe im Plenarsaal des Bundestags die Möglichkeit hatte, die Debatte zur Regierungserklärung der Bundeskanzlerin zum Thema Griechenland-Krise live zu verfolgen, bot die Führung im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen durch einen früheren Häftling einen Einblick in die Geschichte. „Es ist mir wichtig, dass meine Besuchergruppen in Berlin nicht nur das politische Tagesgeschehen verfolgen können, sondern sich auch die Schattenseiten der jüngeren Deutschen Vergangenheit vor Augen führen. Nur so wird deutlich, welche Werte Demokratie, Freiheit und Rechtstaat für uns darstellen und dass es auch Aufgabe von Politik ist, diese Werte immer wieder zu sichern“, fasst der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel den Rahmen der dreitägigen Informationsfahrt zusammen. Auch im Gespräch der Gruppe mit Grindel im Fraktionssaal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, bei dem es insbesondere um das Thema Griechenland ging, ordnete der Bundestagsabgeordnete die Ereignisse der Tagespolitik in die langfristigen Überzeugungen der Union und in den internationalen Kontext ein. Neben den Terminen im Reichstagsgebäude und in Hohenschönhausen hatten die Berlinfahrer Gelegenheit zu Besuchen in der Vertretung des Landes Niedersachsen in der Hauptstadt, im Bundesverkehrsministerium und bei der Konrad-Adenauer-Stiftung. Durch eine Stadtrundfahrt kam auch der touristische Aspekt nicht zu kurz, so dass die Gruppe nach drei ereignisreichen Tagen mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise angetreten hat.