Aller-Radtag erstmals in Lindwedel

Björn Gehrs (von links), Carsten Niemann, Artur Minke, Florian Möhlmann und Henrik Bartels sehen der Eröffnung der Radsaison beim 16. Aller-Radtag in Lindwedel optimistisch entgegen. Foto: B. Stache
 
Henrik Bartels (von rechts) begrüßt im Beisein von Artur Minke und Björn Gehrs die Gäste zum Aller-Radtag mit Maibaumaufstellen in Lindwedel. Foto: B. Stache

Das Maibaumaufstellen wird zu einem großen, regionsweiten Ereignis

Lindwedel (st). Die Kooperation des Heimatvereins Lindwedel mit der Samtgemeinde Schwarmstedt unter Beteiligung der Tourismusregion Aller-Leine-Tal am 1. Mai hat sich bewährt. Anlass war der 16. Aller-Radtag, der erstmals in Lindwedel stattfand – ganz zur Freude von Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs. In seiner Begrüßungsansprache dankte er der Dorfgemeinschaft Lindwedel und Bürgermeister Artur Minke für ihre Flexibilität, das eigene Maibaumaufstellen mit dem Aller-Radtag als großes, regionsweites Ereignis gemeinsam in Lindwedel stattfinden zu lassen. Unter den Gästen war auch Carsten Niemann, Samtgemeindebürgermeister aus Ahlden. Das Fest sei von ganz vielen Menschen vorbereitet worden – vom Kranzbinden, Kuchenbacken bis zum Ständeaufbau – lobte Bürgermeister Artur Minke das bürgerliche Engagement. „Es ist schön, wenn man sieht, dass dann auch Neubürger dabei sind, die mit anfassen und sich so in die Dorfgemeinschaft integrieren. Genau dafür sind diese vielen Feste im Dorf auch gedacht.“ Ebenfalls großes Lob und Anerkennung sprach Henrik Bartels, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Lindwedel, allen Beteiligten aus. „Es funktioniert in unserem Ort. Wir haben einen wunderschönen Maibaum mit Girlande und Kranz“, freute er sich über die gelebte Tradition. „Für das Maibaumaufstellen ist in diesem Jahr auch wieder der Sportverein zuständig“, erklärte Björn Horstmann, Betreuer der 1. Herren des SV Lindwedel-Hope. Mit vereinten Kräften hatten Mitglieder der Herren-Fußballmannschaften in ihren schwarz-roten Jacken den Maibaum unter großem Applaus aufgerichtet. Dass Helfer aus allen Ortsteilen der Gemeinde Lindwedel (Adolfsglück und Hope) sich an den Festvorbereitungen beteiligt hätten, zeige das besondere Zusammengehörigkeitsgefühl. „Ich hoffe, das geht die nächsten Jahre in dieser Art so weiter“, machte Gesamtorganisator Henrik Bartels deutlich. „Wir haben die Eröffnung des Aller-Radtags gerne mit in unser Programm aufgenommen.“ Er wolle die Gelegenheit nutzen, der Luftpistolenmannschaft vom Schützenverein Hope zum Aufstieg in die 2. Bundesliga zu gratulieren sowie seiner Tochter Philippa Bartels noch einmal öffentlich für ihre Bronzemedaille (Special Olympics-Radrennen) bei den World-Games in Abu Dhabi ein Lob auszusprechen. Björn Gehrs gab anschließend den „Startschuss“ zum 16. Aller-Radtag, der von zwei geführten Radtouren begleitet wurde. „Auf leisen Schwingen von Schwarmstedt nach Lindwedel“ lautete das Motto der ersten Tour, zu der sich 22 Radfahrer unter Führung des ADFC-Tourenleiters Thorsten Pattschull auf den 33 Kilometer langen Weg gemacht hatten. Gästeführerin Rita Grunwald-Qual begleitete 15 Fahrradbegeisterte auf ihrer Kalitour rund um Lindwedel. Den Besuchern wurde ein buntes Programm geboten: vom Kinderschminken und Hüpfburg für die Kleinsten, Informationen zum E-Car-Sharing der Regional- und Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser bis zum Codieren von Fahrrädern durch den ADFC Heidekreis. Dessen Vorsitzender Joachim Dierks arbeitete Hand in Hand mit Ehefrau Kirsten, die das Erstellen der schriftlichen Nachweise übernommen hatte. „Ich bin für die Aufkleber zuständig“, erklärte Joachim Dierks. Jörg Zöllner und seine Mitstreiter informierten über das E-Car-Sharing-Angebot im Heidekreis, unter anderem über Kosten und Nutzungsmöglichkeiten der Fahrzeuge. „Wir haben aktuell vier E-Fahrzeuge im Bestand. Jeweils zwei stehen in Schwarmstedt und in Dörverden/Westen. Über einen Buchungskalender im Internet können sich die Nutzer, die zuvor einen Vertrag abgeschlossen haben, einen Überblick über die Verfügbarkeit der Fahrzeuge verschaffen und gleich buchen. „Ich bin heute in Lindwedel, um herauszufinden, ob genügend Interessenten zu finden sind, um auch hier eine eigene E-Car-Sharing-Station aufzubauen“, berichtete Jörg Zöllner. Die Tourismusregion Aller-Leine-Tal war mit ihrem Leiter Florian Möhlmann und Mitarbeitern an einem eigenen Stand vertreten. Für das leibliche Wohl der vielen Besucher sorgten Essens- und Getränkestände. Mitglieder des Chors „Sing for Fun“ aus Lindwedel hatten das große Kaffee- und Kuchenbüfett organisiert. „Die Kuchen sind Spenden der Dorfgemeinschaft“, freute sich Chormitglied Heike Lück. Den musikalischen Rahmen bildeten drei Musikgruppen. „Laredo Hills“, fünf Musiker aus Niedersachsen mit Sängerin Melanie Arlt aus Hope, eröffnete das Unterhaltungsprogramm mit New Country Music. Die „Esseler Musikanten“ spielten unter Leitung von Gerd Söhnholz und die vier Musiker von „Trio & Olé“ brachten eigene Stücke sowie Covermusik auf die Bühne. „Das war heute ein buntes Fest für die ganze Familie, ein großartiges Ereignis, Dank auch noch einmal an alle Vereine“, lautete das Fazit des Gesamtverantwortlichen Henrik Bartels.