Andy Warhol Superstar, ein amerikanischer Traum Kunsthistorischer Dia-Vortrag in der Volkshochschule Heidekreis

Heidekreis. Am Dienstag, 13. März, wird der Hamburger Kunsthistoriker Dr. Hans Thomas Carstensen erneut in der Volkshochschule Heidekreis zu Gast sein. Diesmal wird er sich im Rahmen seines Diavortrages aus Anlass des 25-jährigen Todestages mit dem Leben und Werk von Andy Warhol auseinandersetzen.
„Ich möchte eine Maschine sein“, das hat Andy Warhol (1928 -1987) immer wieder verkündet – und als menschliche Maschine hat er sich selbst inszeniert. Auch seine Bilder wirken, als seien sie maschinell am Fließband produziert – Suppendosen, Stars in künstlicher Glamourpose, Waschmittelpakete... Die Kunstkritik hat ihn als gefühllosen Zyniker abgestempelt, doch Warhol war ein sensibler Künstler, der ein untrügliches Gespür für gesellschaftliche Trends besaß und zum Chronisten des modernen Lebens geworden ist. Sein Werk führt uns die Gewalttätigkeit der amerikanischen Gesellschaft genauso vor Augen wie die Leere und Anonymität der Konsumwelt und die verzweifelten Versuche, ihr einen Inhalt zu geben. So sucht Deutschland heute zum Beispiel im Wochentakt den neuen Superstar, und regelmäßig werden Durchschnittsmenschen in den Orbit der medialen Aufmerksamkeit geschossen – um genauso schnell wieder zu verglühen. Andy Warhol hat diese „verrückte“ Welt bereits vorgezeichnet. Sein Lebenswerk kennzeichnet, was große Kunst ausmacht: Es weist in die Zukunft.
Beginn des Vortrags ist am Dienstag, 13. März, um 19.30 Uhr in der VHS Heidekreis, Kirchplatz 4 in Walsrode. Eine vorherige Anmeldung wird bis zum 7. März erbeten, Telefon (0 51 61) 94 88 80, E-Mail info@vhs-heidekreis.de.