Antworten auf alle Fragen potenzieller Gründerinnen

Veranstalterinnen und Kooperationspartnerinnen in Walsrode: Margitte Petersen (von links), Verena Baden, Lena Heß (alle drei Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft Heidekreis), Anika Schön, Antje Diller-Wolff, Carola Fernau (alle drei Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative „FRAUEN unternehmen“) und Birgit Prill (2. Vorsitzende des U-Netz Heidekreis).

Speed-Dating mit Vorbild-Unternehmerinnen aus dem Heidekreis in Walsrode

Heidekreis. Speed-Dating ist ja unter Singles ein durchaus bekanntes Format, im Bereich der Existenzgründungsberatung weniger. Das soll sich bei einer Veranstaltung im Heidekreis nun ändern: Am Donnerstag, 20. Februar, stehen im Hotel Luisenhöhe, am Vogelpark 2 in Walsrode, von 19 bis 21 Uhr diverse gestandene Unternehmerinnen im Rahmen eines Speed-Datings zu allen Fragen rund um Gründung und Selbstständigkeit Rede und Antwort.
Mit der Veranstaltung sollen Frauen ermutigt werden in die Selbständigkeit zu gehen und richtet sich ausdrücklich auch an Interessierte, die noch kein fertiges Konzept mit Businessplan in der Tasche haben, sondern vielleicht noch mit der Idee der Selbstständigkeit hadern.
Veranstaltet wird dieses Event von den drei Vorbild-Unternehmerinnen der „Initiative FRAUEN unternehmen“, Antje Diller-Wolff, Carola Fernau und Anika Schön, die seitens des Bundeswirtschaftsministeriums ehrenamtlich beauftragt sind, die Sichtbarkeit erfolgreicher Unternehmerinnen in der Öffentlichkeit zu erhöhen und mehr Frauen und Mädchen für die Selbstständigkeit zu begeistern.
„Wir haben dieses erfolgreiche Veranstaltungsformat bei einem unserer regelmäßigen Netzwerktreffen im Bundeswirtschaftsministerium aufgegriffen. Man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden und wir sind uns sicher, dass das Speed-Dating auch hier im Heidekreis eine erfolgreiche Sache sein kann“, so Diller-Wolff. Das Format bietet bewusst einen geschützten Raum und schließt eine Lücke in der klassischen Existenzgründungsberatung. Denn gründungsinteressierte Frauen haben so die Möglichkeit, von den Erfahrungen der Unternehmerinnen zu profitieren und auch persönliche Fragen zu stellen, die in einer großen Runde oder einer externen Fachberatung vielleicht gar nicht erst gestellt oder keine Antwort finden würden. „Als ich mich 2006 selbstständig machte, wäre ich dankbar für so eine Möglichkeit gewesen,“ sagt Anika Schön und Carola Fernau ergänzt: „Wir möchten den Teilnehmerinnen einfach die Möglichkeit bieten, von unseren Erfahrungen zu profitieren. Das beschleunigt vielleicht den ein oder anderen Weg und macht Mut.“
Die drei Unternehmerinnen sind Mitglied im U-Netz Heidekreis, dem regionalen Unternehmerinnen-Netzwerk, das als Kooperationspartner an Bord ist. Aus den Reihen des U-Netzes sind diverse gestandene Unternehmerinnen dabei, um den Teilnehmerinnen des Speed-Datings eine große Bandbreite an Branchen und Antworten zu liefern „Das U-Netz hat mit seinen mittlerweile 80 Unternehmerinnen einen gewaltigen Erfahrungsschatz zu bieten, den die mitwirkenden Frauen gern zur Verfügung stellen,“ ergänzt Birgit Prill, zweite Vorsitzende des Netzwerks. Ebenfalls als Kooperationspartner dabei ist die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft Heidekreis. „Die Koostelle ist oft die erste Anlaufstelle für Frauen in beruflichen Umbruchsituationen, aus denen sich auch immer wieder Gründungen ergeben,“ so Verena Baden, die zusammen mit Lena Heß und Margitte Petersen das Team der Koordinierungsstelle stellt. Die Frauen sind Expertinnen in der Beratung, auch wenn es um Fragen der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf geht. Ein Thema, das demnach selbstverständlich auch viele Gründerinnen umtreibt. Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Plätze begrenzt, deshalb ist eine zeitnahe Anmeldung hilfreich. Voraussetzung für die Teilnahme ist lediglich die verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@u-netz-heidekreis.de. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.