Arbeitsgruppe 60plus des SPD Unterbezirks Heidekreis im Soltauer Salzmuseum

Die Teilnehmer der SPD AG 60 plus nahmen nach der Besichtigung des Salzmuseums noch an der Kaffeeetafel platz.
Heidekreis. Die SPD AG 60plus des Heidekreises zerbricht sich nicht nur die Köpfe über die jetzige Situation der SPD mit Koalition oder Nicht-Koalition mit der CDU/CSU, sondern steuert auch interessante Ziele im Heidekreis abseits der Tagespolitik an. Dass dieses auch bei Kälte und Regen kürzlich am Brunnenhäuschen über der historischen Salzquelle in Soltau erfolgte, zeigt, dass bei richtiger Kleidung auch „Schietwetter“ kein Problem darstellt. Der Vorsitzende des Soltauer Salzvereins, Wilfried Worch-Rohweder, erklärte der Gruppe den historischen Hintergrund des Soltauer Salzes in beeindruckender Weise. Nach gefühlten zwei Stunden in der Kälte ging es dann in das Museum. Hier informierte Hartmut Hezel ausführlich über die Geschichte der örtlichen Salzgewinnung und die Hintergründe der ausgestellten Exponate. Zum Abschluss des Nachmittags diskutierten die über 24 Teilnehmenden bei „Butterkuchen und Kaffee satt“ lebhaft über die interessante Führung und die neugewonnenen Erkenntnisse. Der Vorsitzende der AG 60plus, Fritz Frohme, bedankte sich bei den Vortragenden und freute sich über das rege Interesse der Gäste.