Auf dem Weg zur Inklusion

Mit rund 60 Teilnehmenden war die erste Vortragsveranstaltung gut besucht.

Eine Stadt wird inklusiv(er) – Veranstaltungsreihe in Schneverdingen

Heidekreis. Die Stadt Schneverdingen, der Arbeitskreis Prävention im Vorschul- und Grundschulalter und das Projekt „Heidekreis – Vielfalt inklusive“ des Bildungsbüros organisieren eine Informationsreiche rund um das Thema Inklusion in und für Schneverdingen.
Am 23. Januar fand in der Osterwaldschule in Schneverdingen die erste von vier Veranstaltungen statt. Knapp 60 Besucherinnen und Besucher lauschten den beiden Referenten Oliver Bauer, Lebenshilfe Soltau, und Susanne Krämer-Vogt, Ergotherapeutin in Soltau. Abwechslungsreich und anhand konkreter und somit gut nachvollziehbarer Beispiele berichtete das Duo über kreatives Verhalten bei Kindern und Jugendlichen. Um im Schul- bzw. Kindergartenalltag Förderkonzepte entwickeln zu können, bedarf es eines Verständnisses für die individuellen Handlungsmotive von Kindern, insbesondere für die Kinder, die durch ihr Verhalten „aus dem Rahmen fallen“. Praxisnah zeigten die beiden Referenten Handlungsmöglichkeiten für pädagogisches Personal auf. Dabei ging es um gut umsetzbare Tipps, wie zum Beispiel eine hilfreiche Struktur im Klassenraum, Tipps für den Unterricht und die Pausen.
Weitere Veranstaltungen im Rahmen dieser Reihe folgen. Die nächste findet statt am Mittwoch, 20. Februar, um 19 Uhr zum Thema „Kooperation zwischen Institutionen, Arzt, Therapeut und Elternhaus – Wie gewährleiste ich die bestmögliche Versorgung für das Kind?“. Am 10. April um 19 Uhr folgt der dritte Teil der Veranstaltungsreihe. „Auf dem Weg zu Inklusion – Mut zu ersten Schritten“ berichtet über die kleinen Schritte auf dem Weg zur inklusiven Einrichtung, nicht selten mit großen Erfolgen. Die Informationsreihe schließt mit der Veranstaltung „Ist Inklusion (nur) eine Frage der Haltung?“ am 15. Mai, wieder von 19 bis 21 Uhr.
Alle Veranstaltungen finden in der Aula der Osterwaldschule, Osterwaldweg in Schneverdingen, statt. Der Eintritt beläuft sich pro Person und pro Veranstaltung auf drei Euro. Für Fragen steht Ihnen Janina Ahlhorn vom Bildungsbüro unter Telefon (0 51 91) 9 67 09-15 zur Verfügung.