Außergewöhnliche Mitgliederwerbeaktion

Die Freiwillige Feuerwehr Essel wirbt mit Eimern um neue Mitglieder.

Haushalts-Löschkübel-Aktion der Feuerwehr Essel

Essel. Wie kann man die Bewohner einer Ortschaft davon überzeugen, dass es notwendig ist sich ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren? Diese Frage stellte sich die Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Essel schon seit einigen Jahren. Der in der Presse oft genannte demografische Wandel der Gesellschaft macht sich nun langsam aber sicher auch in den Freiwilligen Feuerwehren bemerkbar. Um das Interesse potenzieller neuer Mitglieder auf die Freiwillige Feuerwehr zu richten, hatte es daher kürzlich ein „Geschenk“ an so gut wie alle Haushalte der Gemeinde Essel gegeben – vornehmlich an solche, die mit der Feuerwehr noch nicht in direktem Kontakt stehen.
Ein so genannter „Haushalts-Löschkübel“ ist vor die Haustüren von fast allen Haushalten gestellt worden. In jedem der „Löschkübel“ steckte ein beidseitiges Informationsblatt, das den Hintergrund dieser Aktion näher beschreibt. Dieser Eimer soll mit einem gewissen Witz darauf aufmerksam machen, dass die ehrenamtliche Tätigkeit einer Freiwilligen Feuerwehr wichtig ist.
Jeder kann schnell in eine lebensbedrohliche Lage geraten, wenn zum Beispiel das eigene Haus brennt oder man in einen Verkehrsunfall verwickelt wird. Was würden die Menschen dann ohne die Feuerwehr tun? Die Feuerwehr Essel möchte mit dieser Werbeaktion die Dorfbewohner ein bisschen wachrütteln und zum Nachdenken anregen.
Ein Erfolg, wie Ortsbrandmeister Heinz Schicke jetzt vermelden konnte. Bislang freut sich die Feuerwehr Essel über zwei neue aktive Kameraden und 15 passive Mitglieder, die durch diese Aktion gewonnen werden konnten.