„Be smart – don´t start“ bestärkt rauchfreie Schulklassen

Die Siegerklassen 6G2 und 7G1 der KGS Schwarmstedt.

Präventionsrat lobt zum zwölften Mal Preisgelder für Nichtraucherwettbewerb aus

Schwarmstedt. Seit 2002 nimmt die Wilhelm-Röpke-Schule am internationalen Wettbewerb „Be smart – don´t start“ teil. Nachdem man jahrelang relativ vergeblich versuchte, Jugendliche durch Abschreckung vom Rauchen und anderen ungesunden Dingen fernzuhalten, zielt dieser Wettbewerb, der in das Konzept „ErLeben ohne Drogen“ eingebunden ist, darauf hin, dass man den jungen Menschen etwas bietet, dass man Spiel- und Sportangebote macht, und dies immer wieder mit dem Thema Gesundheit verknüpft. Beim Nichtraucherwettbewerb, bei dem die Klassen- oder Biologielehrkraft je nach zeitlichen Möglichkeiten vorgefertigte Programmbausteine bearbeiten kann, die die Jugendlichen selbstbewusst machen und die die Gefahren des Rauchens aufzeigen sollen, ist auch der Gedanke, etwas gewinnen zu können, Bestandteil des Konzepts. So verknüpft sich im Kopf, präventiv, schon bei den startenden Fünftklässlern, dass Nichtrauchen etwas Tolles ist. Die Teilnehmer aus der KGS Schwarmstedt haben in den vergangenen Jahren mehrfach etwas gewonnen, aber natürlich gehört viel Glück dazu, von den deutschlandweit oder niedersachsenweit ausgelobten Preisen etwas zu ergattern.
Deshalb überlegte sich der Vorstand des Schwarmstedter Präventionsrats vor zwölf Jahren, selbst ein Preisgeld auszuloben, damit auf jeden Fall eine Schwarmstedter Klasse gewinnt und der Wettbewerb im Gespräch bleibt und mit positiven Erlebnissen verknüpft wird. So konnte der 1. Vorsitzende Volker Banschbach des Präventionsrats der Samtgemeinde Schwarmstedt auch in diesem Jahr je 200 Euro an zwei Klassen überreichen, die damit einen Ausflug oder ein Klassenfest mitfinanzieren können.
Erstmals fanden die Auslosung und die Übergabe der Geldpreise vor der versammelten kompletten Schüler- und Lehrerschaft der Schule statt, die am letzten Tag vor den Sommerferien in der neuen Sporthalle zusammenkam, um verdiente Klassen und Einzelpersonen auszuzeichnen. Unter den 20 Klassen, die es geschafft hatten, im Wettbewerbszeitraum von einem halben Jahr rauchfrei zu bleiben, wurden die Preise ausgelost. Damit auch ältere Schüler eine Chance haben, ist es erlaubt, dass maximal zehn Prozent aller Schüler der Teilnehmer rauchen. Glückliche Gewinner sind die 6G2 von Klassenlehrer Alexander Bock und die 7G1 des Klassenlehrers Thomas Hähne. Durch das große Publikum hoffen der Präventionsrat und die Schule, dass immer mehr Schüler den Wettbewerb und das Nichtrauchen cool finden und im nächsten Jahr wieder dabei sind.